Wirtschaftlichkeit nicht mehr gegeben

Zu wenig Kunden: Tegut in Gemünden schließt zum 30. September

+
Schließt zum 30. September seine Pforten: Der Tegut-Lebensmittelmarkt in Gemünden.

Gemünden. Der Lebensmittelmarkt Tegut in Gemünden schließt zum 30. September. Diese HNA-Info bestätigte das Unternehmen am Freitag.

„Wegen gestiegener Kosten und sinkender Nachfrage ist die Wirtschaftlichkeit des Standortes nicht mehr gegeben“, sagte Tegut-Pressesprecherin Stella Kircher.

„Allen acht Mitarbeitern haben wir eine Weiterbeschäftigung angeboten, allerdings würde dies eine hohe Bereitschaft zur Mobilität voraussetzen.“ Die Angebote seien daher nicht angenommen worden.

Zwar gibt es Tegut-Märkte unter anderem in Kirchhain oder Bad Wildungen. „Die nächsten freien Stellen wären aber rund 90 Kilometer entfernt gewesen“, so Kircher.

Gemündens Bürgermeister Frank Gleim erfuhr von der HNA von der bevorstehenden Schließung. „Das ist traurig, denn der Markt liegt mitten im Wohngebiet. Er wurde von den Kunden gerne zu Fuß oder mit Rad angesteuert. Auch für die Mitarbeiter tut es mir leid“, sagte Gleim, der nun darauf hofft, dass es keinen langen Leerstand geben wird.

Der Markt in Gemünden ist der zweite Tegut in der Region, der dieses Jahr schließt. Der Tegut in der Auestraße in Frankenberg hat nur noch bis 31. Juli geöffnet. Tegut sucht aber weiterhin einen neuen Standort in Frankenberg.

Positives dagegen aus Korbach: Der Tegut in der Briloner Landstraße öffnet nach Umbau am 11. Juni wieder.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare