Tag der offenen Tür

Werben für Züchter-Nachwuchs

+
Nachwuchszüchter: (von links) Noah und Jeremi Noll aus Haubern bestaunen den Altsteirer Hahn, den der Erste Vorsitzende des Geflügelzuchtvereins Michael Schäfer (rechts, mit seinem Stellvertreter Stafan Hellenthal) ihnen zeigt.

Frankenau - Die Franeknauer Geflügelzüchter wollten mit einem Tag der offenen Tür auf ihr Hobby aufmerksam machen. Mit der Resonanz der Besucher war der Verein zufrieden und auch der eine oder andere Interessent war darunter.

Möglicherweise gibt es in Frankenau schon bald eine neue Geflügelzüchterin: Milena Schäfer hatten es beim Tag der offenen Tür des Vereins für Geflügelzucht, Tier- und Naturschutz Frankenau (RGZV) vor allem zwei weiße New Hampshire Hühner angetan, die in einem Schaukäfig ausgestellt waren. Und richtig groß wurde die Begeisterung der 23-Jährigen, als Kassierer Karl-Heinz Lüdde ihr eines der Tiere kurzerhand auf den Arm setzte und ihr zeigte, mit welchen Handgriffen man ein Huhn am besten festhält: „Das ist ganz einfach“, betonte er.

Jetzt spielt die junge Frankenauerin mit dem Gedanken, im eigenen Garten ein paar Hühner zu halten. Die Unterstützung der Züchter ist ihr dabei gewiss - auch wenn sie nicht sofort dem Verein beitreten wollte. „Ich könnte Dir auf jeden Fall noch einen passenden Hahn dazu besorgen“, stellte Carsten Lüdde in Aussicht. „Die weißen gefallen mir richtig gut - besser als die braunen“, sagte Milena Schäfer gegenüber. Sie wünsche sich möglichst zahme Hühner, die auf ihrer Schulter sitzenbleiben würden.

Die Geflügelzüchter zeigte sich erfreut über ihr Interesse. Schließlich sollte der Tag der offenen Tür auch dazu dienen, auf das Hobby aufmerksam zu machen und Nachwuchs für den Verein zu werben.

„Ich bin sehr zufrieden mit der Resonanz“, sagte der Vorsitzende Michael Schäfer und ergänzte: „Der Tag der offenen Tür zum 25-jährigen Bestehen unserer Zuchtanlage ist eine gelungene Sache.“ Auf reges Interesse stieß auch der Bildervortrag von Carina Wilhemi, mit dem sie die Entstehungsgeschichte des Vereinsheims mit angeschlossener Zuchtanlage in Erinnerung rief. „Ich habe alte Fotoalben gewälzt und daraus eine Präsentation zusammengestellt“, erklärte sie. Wie bereits berichtet, hatten die Vereinsmitglieder seinerzeit mit viel ehrenamtlichen Engagement das Vereinsheim gebaut.

Vormerken können sich Geflügelfreunde schon jetzt das Wochenende vom 19. bis 22. November diesen Jahres. „Dann richten wir in der Kellerwaldhalle die Hauptsonderschau für Gimpeltauben aus“, kündigte Karl-Heinz Lüdde an.(bs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare