Frankenberg

Werbung für den Wirtschaftsstandort

+

- Frankenberg (rou). Siegfried Franke hat einen Wunsch: „Jeder, der eine Frage zum Wirtschaftsstandort Waldeck-Frankenberg hat, soll sich auf der Homepage informieren“, sagt der Wirtschaftsfördererer bei der Vorstellung der Internetseite.

Siegfried Franke ist seiner Zeit mal wieder voraus gewesen. Schon vor Jahren, als sich viele eigenständige Wirtschaftsförderungen von Städten oder Kreisen noch im Aufbau befanden, hat der Wirtschaftsfördererer des Kreises Waldeck-Frankenberg an die digitale Zukunft gedacht. Er reservierte die Internetadresse www.wfg-hessen.de für die Wirtschaftsförderung Waldeck-Frankenberg. Ein kluger Schachzug, wie sich herausgestellt hat.

Wer dieser Tage in eine Suchmaschine im Internet die Abkürzung „wfg“ für Wirtschaftsförderung und „Hessen“ eingibt, der landet direkt auf der aktualisierten Homepage der Wirtschaftsförderung Wal­deck-Frankenberg und nicht, wie zu vermuten wäre, auf einer Wirtschaftsseite der hessischen Landesregierung. Und so ist davon auszugehen, dass die Suchmaschinen der Waldeck-Frankenberger „WFG“ in den nächsten Wochen und Monaten ein deutliches „Besucherplus“ auf der Internetseite bescheren werden.

Mal wieder ist dem pfiffigen „Netzwerker“ aus Battenberg somit ein echter Clou in Sachen Standortmarketing gelungen: Nicht auszuschließen, dass durch die geschickte Wahl der Adresse sogar ein Gewerbeflächen suchendes Unternehmen von außerhalb auf den Wirtschaftsstandort Waldeck-Frankenberg aufmerksam wird. 2000 Besucher zählte Franke in der Vergangenheit monatlich auf der Internetseite der Wirtschaftsförderung des Landkreises. Etwa 8000 Seiten wurden dabei aufgerufen.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Freitag, 28 Januar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare