Frankenberger Rathaus aus zehn verschiedenen Perspektiven für "Ab in die Mitte" abgelichtet

Werner Vöhl gewinnt Fotowettbewerb

Heiko Menzler und Roman Reptuschenko erreichten die Plätze zwei und drei. Nadine Lauterbach, Silvia Fries und Rüdiger Heß ehrten die Sieger. Es fehlt der Gewinner Werner Vöhl. Foto: Pauly

Frankenberg - Wie vielfältig die Details des Frankenberger Rathauses sind, stellten die neun Teilnehmer eines Fotowettbewerbs fest: Sie reichten mindestens zehn verschiedene Perspektiven ein. Gewonnen hat Werner Vöhl, der bei seinem Siegerbild auf einen technischen Kniff setzte.

Der Blick auf das Rathaus durch die Glaskugel: Das technisch bearbeitete Foto von Werner Vöhl überzeugte die Jury. Er erhielt dafür den ersten Preis beim Fotowettbewerb und erhält ein Hessen-á-la-Carte-Menü für zwei Personen.

Den zweiten Platz belegt Heiko Menzler mit einer Nachtaufnahme. Er stellte darin die Knaggen über dem Eingangsportal des historischen Gebäudes in den Mittelpunkt. Menzlers Preis ist eine Segytour.

Roman Reptuschenko hat mit einem seiner Fotomotive den dritten Rang belegt. Er fotografierte das Rathaus über die Blumen am Brunnen hinweg und legte die Schärfe auf das charakteristische Gefache und die rot leuchtende Tür.

Die Fotos, die im Rahmen des Wettbewerbs eingereicht wurden, sollen weiterverwendet werden, sowohl für touristische Zwecke als auch für eine Fotoausstellung am Ende des Projekts „Ab in die Mitte“. (apa)

Mehr lesen Sie in der Samstagausgabe der Frankenberger Zeitung.

Die drei besten Fotos gibt es hier:

1931941

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare