Birkenbringhäuser Schützenverein feiert Jubiläum

Ein wichtiger Teil der dörflichen Kultur

+

Burgwald-Birkenbringhausen - Seit 25 Jahren gibt es den Schützenverein im Burgwalddorf. Das Fest zu diesem Jubiläum findet am Samstag, 18. August, statt.

Am 31. Januar 1987 trafen sich 22 Interessierte im Gasthaus Bilse, um den neuen Schützenverein zu gründen. Zum ersten Vorsitzenden des neu gegründeten Vereins wählten die Mitglieder Karl Böhle.

Noch im selben Jahr organisierten die Sportler ihr erstes Königsschießen am Schießstand im Malkersfeld. Nach einem spannenden Wettkampf fiel der hölzerne Vogel bei Hans-Norbert Schäfer von der Stange. Feierlich wurde es bereits bei der ersten Inthronisierung im Dorfgemeinschaftshaus Ende Oktober.

Da der neu gegründete Verein noch nicht über eine eigene Schießanlage verfügte, fanden die ersten Trainingseinheiten und Wettbewerbe auf der Schießanlage des befreundeten Vereins in Allendorf statt. Die Pendelfahrten stellten für die Aktiven eine sehr große Belastung dar.

Unterstützt durch die Gemeinde Burgwald, errichteten sie daher einen Schießstand im eigenen Dorfgemeinschaftshaus. Weil die Anlage dort aber zu jedem Training auf- und abgebaut werden musste, entschied sich der Vorstand kurz vor der Jahrtausendwende dazu, eine eigene Schießanlage zu bauen.

Während der Planung ergab sich die Möglichkeit, das alte Raiffeisenlager zu kaufen. Die Schützen ersteigerten das Gebäude am 27. Februar 2001. Bereits drei Tage später begannen die Mitglieder mit den Sanierungs- und Aufräumarbeiten. Schon ein Jahr später wurden der Schankraum und der Schießstand eröffnet. Einen Rückschlag mussten die Schützen nur wenige Jahre nach der Eröffnung hinnehmen. An einem Samstagmorgen stand das eigene Haus in Flammen. Erneut mussten die Sportler ihr Vereinsheim aufbauen. Doch dank großer Unterstützung vieler Helfer erfolgte schon im Juni 2007 die erneute Eröffnung des Vereinsheims.

Nach und nach arbeiteten die Schützen in den vergangenen Jahren auch am Umfeld des Gebäudes und errichteten zum Beispiel den neuen Außenschießstand, auf dem auch die Königsschießen ausgetragen werden.

Nach 25 Jahren gehört der Schützenverein heute zu einem der größten Birkenbringhäuser Vereine und ist ein wichtiger Bestandteil im Kulturleben des Ortsteils. Neben dem klassischen Schießsport organisiert der Verein auch viele Veranstaltungen wie zum Beispiel das Schlachteessen.

Feier mit Jubiläumsabend

Das 25-Jährige feiert der Verein am Samstag mit einem Jubiläumsabend. Um 17 Uhr beginnt die Feier mit der Abholung des amtierenden Königs- und Kaiserpaares. Anschließend startet um 17.30 Uhr der gemeinsame Festzug mit befreundeten Vereinen. Nach der Begrüßung und der Ehrung der Gründungsmitglieder wird gegen 21 Uhr im Fackelschein die neue Königsfamilie feierlich in ihr Amt eingeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare