Wiesenfeld

Wiesenfeld lädt am Sonntag zum Kräutermarkt ein

+

- Wiesengräser, Blütenkränze und gebundene „Würzwische“ zu Mariae Himmelfahrt bestimmen das Thema beim 7. Wiesenfelder Kräutermarkt am Sonntag, 16. August, von 11 bis 18 Uhr. Angemeldet haben sich Gärtner, Kranzbinderinnen, Künstler und Handwerker, die ihre Handarbeiten, Dekorationen, Duftprodukte und Bücher anbieten.

Es gibt seltene Küchenpflanzen, Stauden und exotische Kräuter zu erwerben, aber auch viele kulinarische Köstlichkeiten wie frisch gebratene Pilze, Käsespezialitäten, Brot aus dem Backhaus, würzige Flammkuchen, Gegrilltes, Hollersekt, Milchshakes, Kaffee und Kuchen. Schmuckvolle Becher mit Kräuterbildern und dem Kirchenmotiv, die eigens für den 7. Wiesenfelder Kräutermarkt angefertigt worden sind, bietet der Wiesenfelder Heimatverein an. Der Erlös ist als Baustein für die Innenrenovierung der Johanniterkirche vorgesehen. Zu jeder vollen Stunde treten Chöre und Instrumentalisten auf: Ab 11 Uhr sorgt die Bläsergruppe Burgwald mit Erich Reitz für die feierliche Markteröffnung, ab 12 Uhr treten die Kinder der Trommelgruppe von der Grundschule Ernsthausen mit Angelika Müller-Engel auf, gefolgt um 13 Uhr vom Ernsthäuser Posaunenchor unter Leitung von Marco Werchner. Die Gitarrengruppe Orketal mit Günther Hartmann bringt ab 14 Uhr in der Kirche ein Ständchen. Dort fordert um 15 Uhr wie auch bei früheren Kräutermarkten Kreiskantorin Irene Tripp wieder alle Besucher zum offenen Singen auf. Der junge Chor „Da Capo“ mit Johanna Tripp gibt ab 16 Uhr eine Kostprobe seines Könnens. Heinrich Schreck (Trompete) und Heidi Huhn (Orgel) lassen ab 17 Uhr den Markttag musikalisch ausklingen. Begleitet wird das Marktprogramm von mehreren Ausstellungen des Arbeitskreises Dörfliche Kultur zur Wiesen- und Naturthematik. Es gibt Mitmachangebote, man kann Kranzbinderinnen zusehen, der archäologische Klosterkeller ist geöffnet, der Deutsche Schlittenhundesportverband informiert über seine Arbeit und lädt Kinder zu kleinen Rundfahrten mit dem von Huskies gezogenen Bollerwagen ein. Wiesenfeld ist nicht nur auf Rad- und Wanderwegen zu erreichen, sondern auch mit der Burgwaldbahn. Sie verkehrt am Sonntag ab Frankenberg um 10.32 Uhr, 12.32 Uhr und 14.32 Uhr, ab Marburg um 11.38 Uhr, 13.38 Uhr und 15.38 Uhr. Parkplätze auf gemähten Wiesen werden im Ort von der Freiwilligen Feuerwehr angeboten. (vk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare