Frankenberg

Wilfried Ernst von der Burgwaldschule verabschiedet

- Frankenberg (ww). Nach 36 Jahren Dienst an der Burgwaldschule hat Realschullehrer Wilfried Ernst die Freistellungsphase der Altersteilzeit angetreten.

Dass 2010 der Burgwaldschule als erster Schule im Landkreis das „Zertifikat Sucht- und Gewaltprävention“ verliehen wurde, gehört zu den Verdiensten von Wilfried Ernst, der sich dort seit 1984 als Beratungslehrer für Suchtprävention eingesetzt hat. In einer Feierstunde verabschiedete Rektor Helmut Klein den Realschullehrer feierlich im Kreis von Kollegen und Gästen in die Freistellungsphase der Altersteilzeit. Dabei würdigte er vor allem das weit über den Unterricht hinausgehende Engagement des scheidenden Kollegen. Untrennbar mit Wilfried Ernst seien die Erfolge der Burgwaldschule im Erdkundewettbewerb der Jahrgangsstufe 9 verbunden, bei denen die Burgwaldschule mehrfach Landessieger gestellt habe, sagte Klein. Der Schulleiter schilderte Stationen aus Ernsts Biografie: Er wurde 1949 in Frankenberg geboren, machte 1968 an der Edertalschule Abitur und studierte an der Gießener Universität Englisch und Erdkunde. Nach Lehraufträgen in Lollar und Breidenbach kam er 1975 zur Burgwaldschule, von 1989 bis 1989 unterrichtete er zeitweilig auch in der Förderstufe der Ortenbergschule. Um seine beiden Unterrichtsfächer Geografie und Englisch ging es in der Verabschiedungsfeier auch bei vielen Quizfragen und Aufgaben, die der scheidende Lehrer lösen musste. Die Kollegen des Fachbereichs Englisch konfrontierten ihn mit Bildern und Geschichten aus einem alten Unterrichtsbuch, Rektor Klein erinnerte Wilfried Ernst an seinen vom Kultusministerium vorgeschlagenen Studienaufenthalt 1989 in Japan. Der Lehrerchor verabschiedete ihn mit zwei von Alfred Gschweng gedichteten Liedern. Tennisbälle als Erinnerung Den Dank der Eltern für die gute Zusammenarbeit, besonders im Bereich der Suchtprävention, sprach Wolfgang Kahler aus. Dorothea Happel überreichte Ernst 27 Tennisbälle mit den Autogrammen aller Schülervertreter und Carmen Weimer würdigte mit dem Schulpersonalrat das stets harmonische Verhältnis zwischen Ernst und Kollegenschaft. Für die Schulgruppe der Gewerkschaft GEW an der Burgwaldschule dankte Sieglinde Peter-Möller dem gewerkschaftlich engagierten Kollegen. Der ehemalige Rektor Kurt Hönisch hatte mit weiteren Pensionären zur Abschiedsfeier die „Lehrerband“ der Burgwaldschule wieder ins Leben gerufen, griff selbst zu den Trommelstöcken und Wilfried Ernst durfte noch einmal wie früher E-­Gitarre mitspielen. Das Publikum feuerte bei einem temperamentvoll verrockten „When the saints go marchin in“ die Musikanten an.

Mehr lesen Sie in der Montagsausgabe der Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare