Auch Hundesteuer

"Wir haben keine Wahl": Rosenthal erhöht vier Steuern

Auch die Hundesteuer wird in Rosenthal teurer. Foto:  dpa

Rosenthal. Jetzt steht es fest: Die Stadt Rosenthal erhöht mit Beginn des kommenden Jahres die Grundsteuern A und B von 275 auf 330 Prozent sowie die Gewerbesteuer von 285 auf 330 Prozent. Außerdem wird die Hundesteuer angehoben.

Die Hundesteuer beträgt ab dem kommenden Jahr 48 Euro pro Jahr für den ersten Hund (bisher 30,68 Euro), 96 Euro für den zweiten Hund (bisher 61,36 Euro) und 144 Euro für den dritten und jeden weiteren Hund (bisher 92,02 Euro). Das beschloss das Parlament in der letzten Stadtverordnetenversammlung in diesem Jahr einstimmig.

„Wir haben im kommenden Jahr einige Mehrausgaben zu schultern, unter anderem beim Kindergarten. Außerdem zwingen uns der Gesetzgeber und die Kommunalaufsicht dazu, mit Blick auf einen ausgeglichenen Haushalt für Rosenthal unsere Steuern zu erhöhen. Wir haben keine andere Wahl“, sagte Dirk Golde (CDU).

Er betonte, dass man in den Ausschusssitzungen intensiv nach Einsparmöglichkeiten gesucht habe. Doch es habe keine Bereiche gegeben, in denen man Kosten spürbar hätte senken können.

„Bei der Grundsteuer müssen die Bürger nun leider mit Mehrbelastungen rechnen, die zwischen 60 und 80 Euro im Jahr liegen können“, sagte Golde. „Allerdings sind wir, verglichen mit anderen Kommunen, mit unseren Steuersätzen noch immer im unteren Bereich.“ Der Fraktionsvorsitzende der CDU wies zudem darauf hin, dass man mit Blick auf die Sicherung der Infrastruktur in Rosenthal weiter handlungsfähig bleiben wolle und auch deshalb die Steuern erhöhen müsse.

Von Philipp Daum 

Warum das kommende Jahr trotz der Steuererhöhungen finanziell eng werden könnte für Rosenthal, lesen Sie in der gedruckten Sonntagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare