Es wird gereizt

Skatfreunde Ederbergland trainieren für Hessische Mannschaftsmeisterschaften

+
Konzentreiert bei der Sache: Die Skatfreunde Ederbergland trainieren für die Hessische Mannschaftsmeisterschaft. Unser Bild zeigt vier Spieler der ersten Mannschaft, (von links) Arno Feußner, Otmar Fackiner, Hans-Werner Noll und Manfred Nietzsche. Es fehlt Udo Inacker. Foto: Hörcher

Allendorf-Eder. Sie üben hart für das bevorstehende Turnier: Die Skatfreunde Ederbergland fahren im September zu den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften und sind mitten im Training.

Für eine nordhessische Skat-Mannschaft ist es laut Arno Feußner schwierig, sich für die Landes-Meisterschaften zu qualifizieren. „Das liegt daran, dass die Meisterschaften von Südhessen dominiert werden und sich die Südhessen untereinander kennen“, erklärt der Schriftführer des Vereins Skatfreunde Ederbergland. Nicht zuletzt deswegen ist der Verein stolz darauf, dass er sich bereits zum vierten Mal in Folge für die Hessischen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert hat.

Im September fährt die erste Mannschaft nach Wiesbaden, um dort für eine gute Platzierung zu kämpfen. Das Team besteht aus Arno Feußner, Hans-Werner Noll, Otmar Fackiner, Udo Inacker und Manfred Nietzsche. „Die ersten vier Spieler dieser Mannschaft sind altbewährt“, sagt Feußner. Seit dem Zusammenschluss mit dem Skatclub Monzner vor drei Jahren spiele man in dieser Konstellation.

Insgesamt hat sich der Verein sechs Mal in den vergangenen sieben Jahren qualifiziert. „Wir hoffen, dass wir uns in diesem Jahr bei der Hessischen für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren“, sagt Otmar Fackiner.

Dafür trainieren die Spieler ein Mal wöchentlich. Man müsse „aufgeschlossen und konzentriert rangehen“ und beim Spielen „am besten wenig oder gar keinen Alkohol trinken“, sagt Feußner. Nach zwei Stunden und zehn Minuten Spielzeit sprechen die Skatfreunde jedes Spiel durch, damit jeder Spieler die Chance hat, sich zu verbessern.

Von Marc Hörcher 

Was aus Sicht der Skatfreunde Ederbergland das Schöne am Skatspielen ist, lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare