Kinder und Jugendliche bestehen Reitabzeichen

Wissen im Putzen und Satteln beweisen

+
Insgesamt 27 Urkunden haben die Vorstände der Reitvereine aus Rosenthal und Burgwald an den Reiternachwuchs übergeben. Die Kinder und Jugendlichen haben gezeigt, wie gut sie reiten und longieren.Foto: pr

Rosenthal - Der Reitnachwuchs aus Rosenthal und Burgwald hat seine Reitkünste vor Wertungsrichtern präsentiert. 27 Kinder der beiden Vereine haben ein Reitabzeichen bekommen.

Insgesamt 27 Urkunden überreichten die Vorsitzenden der Reitvereine Burgwald, Heinrich Simon, und Rosenthal-Willershausen, Martin Waßmuth, ihren Mitgliedern für erfolgreich absolvierte Prüfungen. Den Richten Traudl Pawlitz aus Wetter und Albrecht Welz aus Biedenkopf wurden von den Reitern ansprechende Leistungen geboten.

Elf Kinder und Jugendliche bestanden den Basispass. Mit dem Basispass werden den Prüflingen wichtige Grundlagen im Umgang mit dem Pferd bescheinigt. Die Trainer Antje Edelmann und Anne Schneider unterrichteten ihre Schützlinge in Pferdeverhalten, Pferderassen, Pferdezucht, fachgerechter Fütterung, sicherheitsbewusstem Umgang, Führen und Anbinden, Verladen und Transport, Putzen und Pflege, Satteln und Trensen, Pferdekrankheiten, Pferde- und Tierschutz. Eine sinnvolle Alternative zum Reittraining ist das Bewegen eines Pferdes an der Longe. Wer das Longier-ABC richtig beherrscht, kann Reiter und Pferd mit diesem Training ins Gleichgewicht bringen. Zehn Pferdefreunde sind nun Inhaber des Longierabzeichen Klasse 5. Für die Vorbereitung der Teilnehmer waren die Rosenthaler Sportwartin Katrin Finger und Georg Hoeck verantwortlich.

Insgesamt wurden sechs klassische Reitabzeichen absolviert. Georg Hoeck hatte über Wochen Dressur- und Springreiten gelehrt. Paula Dersch legte die Prüfung zum Reitabzeichen RA6 ab. Mit Ihrem Pferd Matell ritt sie eine E-Dressur. Ihre Schwester Luisa mit Lavallo, Anne Schleiter mit D´Artagnan und Pauline Wiegel mit Waikata bestanden die Prüfungen zum Reitabzeichen RA5. Geritten wurden je eine E-Dressur und je ein E-Springen. Apolonia Edelmann mit Paula und Antonia Krauskopf mit Blitz ritten beide eine A-Dressur und ein A-Springen und freuten sich über das bestandene Reitabzeichen RA4.

Alle Reitabzeichenabsolventen hatten eine Stationsprüfung zu meistern. Dabei wurden die Pferde an der Hand vorgestellt und Aufgaben des täglichen Lebens simuliert. Die Teilnehmer führten ihre Pferde sicher durch einen Parcours aus Stangen und Hütchen und hatten einen Regenschirm aufzuspannen, ohne dass sich ihr Pferd erschreckt. In der von Carolin Boucsein und Ingrid Groß unterrichteten Theorie gingen die Themen von der Reitlehre über die ethischen Grundsätze, Tierschutz, Pferdeverhalten und Transport, Pferdehaltung und Pferdefütterung, Gesundheit und Zucht, Unfallverhütung, Grundkenntnisse zum Turniersport und zur Organisation, Versicherungen rund ums Pferd mit Pferdekaufrecht bis hin zur Geschichte des Reitsports.

Nach dem langen und intensiven Tag in Rosenthal betonten die beiden Vereinsführungen, wie wichtig die Zusammenarbeit der Vereine untereinander sei. Konkurrenzdenken sei fehl am Platz. Vielmehr gilt es die Kräfte zu bündeln und Herausforderungen mit gegenseitiger Unterstützung zu meistern.

Der Reit- und Fahrverein Burgwald richtet am 20. und 21.Juni sein Dressur- und Springturnier bis Klasse M aus.Im Jubiläumsjahr 675-Jahre Rosenthal gibt es gleich zwei Turniere auf dem Reitgelände „In der Aue“: Am Sonntag, 5.Juli, ein speziell auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen angepasstes WBO-Turnier, am 18. und 19.Juli das traditionelle Dressur- und Springturnier mit sechs Prüfungen der mittelschweren Klasse.(r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare