Wohngruppenhaus für ältere Menschen mit Behinderungen entsteht

Vor dem Rohbau: Theo Brömmelhaus (links) vom Lebenshilfe-Werk mit dem Frankenauer Stadtrat Norbert Geisler.

Frankenau. Die Handwerker hämmern und schrauben, der Baulärm ist kaum zu überhören. Unmittelbar neben der Alten Schule in Frankenau, dort wo einmal das Hausmeisterhaus stand, wird derzeit in Rekordzeit gewerkelt. Für fünf Senioren mit Behinderungen entsteht hier ein Wohngruppenhaus des Lebenshilfe-Werkes Waldeck-Frankenberg.

Die Kosten für das Gebäude liegen bei rund 450.000 Euro. Von der Aktion Mensch fließen in etwa 160.000 Euro an Fördergeld in das neue Haus.

„Ich freue mich sehr, dass die Bauarbeiter schon so weit sind“, sagt Theo Brömmelhaus vom Lebenshilfe-Werk. Der Fachbereichsleiter Wohnen ist erstmals nach Beginn der Arbeiten auf der Baustelle und schaut sich den Rohbau zusammen mit dem Ersten Frankenauer Stadtrat Norbert Geisler an. „Ich hoffe, dass im Juni nächsten Jahres alles fertig ist und die Bewohner einziehen können“, sagt Brömmelhaus.

In dem Wohngruppenhaus wird eine kleine Gruppe von älteren Menschen mit Behinderungen untergebracht, die in einem gemeinsamen Haushalt leben soll. „Sie wird von Betreuungs- und Hauswirtschaftskräften, bei Bedarf auch von Pflegekräften unterstützt“, betont Brömmelhaus. „Wie umfangreich die Betreuung sein wird, hängt letztlich vom Gesundheitszustand der Bewohner ab.“

Im Wohngruppenhaus können sowohl Männer als auch Frauen einziehen, die mindestens 55 Jahre alt sind. „Wir haben schon Menschen aus unseren anderen Einrichtungen im Auge, bei denen wir uns vorstellen könnten, dass ihnen das Leben in dem neuen Haus gut gefällt“, sagt Brömmelhaus. Aber auch externe Mieter seien willkommen. Der Mietpreis pro Quadratmeter soll bei etwa fünf Euro liegen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare