Wohnhausbrand: Polizei geht von Brandstiftung aus

Burgwald. Brandstiftung führte zu einem Wohnhausbrand am 10. Dezember 2009 in der Kerngemeinde Burgwald an der Hauptstraße. Über dieses Ermittlungsergebnis informierte die Kriminalpolizei am Montagmittag.

Ein verheerender Wohnhausbrand hatte die Burgwalder vergangenes Jahr aus ihrer vorweihnachtlichen Freude gerissen. Am 10. Dezember brannte ein Wohnhaus gegenüber der Gemeindeverwaltung bis auf die Grundmauern nieder. Das Haus war die Wochen davor grundlegend saniert worden und sollte noch vor Weihnachten bezogen werden, hieß es. Daraus wurde nichts.

Das Haus wurde ein Raub der Flammen. Die Brandursachenermittlung gestaltete sich aufgrund der starken Zerstörungen und des strengen Winters sehr schwierig. Für die umfangreichen Untersuchungen musste die Brandstelle schneefrei sein.

Letztlich kamen die Brandermittler der Kriminalpolizei in Korbach und mehrere unabhängige Sachverständige aber zu einem eindeutigen Ergebnis. „Nachdem die Brandspürhunde an mehreren Stellen im Gebäude das Ausbringen von Brandbeschleunigern feststellten, kommt als Brandursache nur vorsätzliche Brandstiftung in Frage“, schilderte Polizeipressesprecher Polizeihauptkommissar Volker König. Allerdings hätten sich trotz intensiver Ermittlungen noch keine Hinweise auf den Täter ergeben. (jun)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare