Wohnhausbrand in Somplar: Kripo geht von Brandstiftung aus

Somplar. Nach dem Wohnhausbrand in der vergangenen Woche in Somplar geht die Kriminalpolizei von Brandstiftung aus. Ein technischer Defekt könne nach dem derzeitigen Ermittlungsstand ausgeschlossen werden.

Lesen Sie auch

Feuer in Wohnhaus - 70 Feuerwehrleute in der Nacht im Einsatz

Der Schaden wird auf 100.000 Euro geschätzt. Ermittler des Landeskriminalamtes haben die Brandstelle am Montag untersucht. Sie stellten fest, dass das Feuer im Bereich einer Außensauna ausbrach und sich von dort in das Haushineinfraß. Die Ursache zu ermitteln, sei aufgrund der starken Brandzehrungen sehr schwierig gewesen, deshalb habe dieKorbacher Kriminalpolizei das LKA hinzugerufen.

Wohnhausbrand in Somplar

Eine Autofahrerin hatte das Feuer in der Nacht zum Freitag bemerkt und die Rettungskräfte verständigt. Bei dem Brand wurde niemand verletzt, die Bewohner - ein älteres Ehepaar - befanden sich im Urlaub. Allerdings konnte das Haus nicht mehr gerettet werden: Ein Teil brannte vollständig aus, der andere wurde durch die Löscharbeiten in Mitleidenschaft gezogen. 75 Feuerwehrleute aus Somplar, Bromskirchen, Allendorf und Frankenberg waren im Einsatz.

Das Haus am Rand des Bromskircher Ortsteils hatte vor 13 Jahren schon einmal gebrannt. Die heutigen Besitzer hatten das Haus später gekauft und saniert. (jpa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare