Mehrfamilienhaus in der Hainstraße

94-Jährige aus Frankenberg nach Wohnungsbrand weiter in Lebensgefahr

Frankenberg. Nach dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Hainstraße in Frankenberg am Sonntag schwebt die 94-jährige Bewohnerin nach wie vor in Lebensgefahr.

Ihr Zustand ist laut Polizei kritisch. Der entstandene Schaden am Wohnhaus wird auf mehr als 100.000 Euro geschätzt.

Das Feuer war am Sonntagnachmittag in der Küche der Wohnung im ersten Obergeschoss des Hauses ausgebrochen. Die beiden Bewohner des zweiten Obergeschosses bemerkten die starke Rauchentwicklung und verständigten die Rettungskräfte. Sie konnten das Haus ohne Verletzungen verlassen.

Die Frankenberger und Röddenauer Feuerwehren rückten mit 25 Einsatzkräften in fünf Löschfahrzeugen an. Außerdem waren neben der Polizei auch drei Rettungs- und ein Notarztwagen im Einsatz. Die Brandschützer hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Es blieb auf die Wohnung der Seniorin beschränkt.

Beim Löschangriff fanden die Feuerwehrleute die bewusstlose Seniorin im Flur der verqualmten Wohnung und brachten sie ins Freie. Dort wurde sie sofort notärztlich versorgt. Mit einer lebensbedrohlichen Rauchgasintoxikation wurde sie in das Frankenberger Krankenhaus gebracht und von dort mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Wiesbaden verlegt.

Als Brandursache kommen laut Polizei sowohl ein technischer Defekt als auch Fahrlässigkeit in Betracht. Die Untersuchungen dauern an.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © mjx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion