Kreisschützen wählen Jugendsportler des Jahres

Würdigung für überragende Erfolge

+
Nach der Ernennung zur Jugendsportlerin des Jahres, (v.l.) der stellvertretende Jugendwart Stefan Sommer, Monika Vöhl, die Sportlerin des Jahres Anna-Laura Rindte und der kommissarische Kreisschützenmeister Martin Althaus. Es fehlt die zweite Sportlerin des Jahres, Johanna Tripp. Foto: Helmut Engel

- Anlässlich des Kreisjugendtages 2014 des Schützenkreises Frankenberg in Rengershausen wurde der Schleier über die Wahl der Jugendsportler des Jahres gelüftet. Die Überraschung: Es gibt gleich zwei, die die Auszeichnung bekommen.

Der kommissarische Kreisschützenmeister Martin Althaus nahm die lange erwartete und bisher geheim gehaltene Ehrung der neuen Jugendsportler des Jahres vor.

Zwei Jugendliche hatten im zurückliegenden Sportjahr mit außergewöhnlichen Leistungen auf sich aufmerksam gemacht. Aus sportlicher Sicht hatte der Kreisvorstand deshalb beschlossen, zwei Sportlerinnen zum „Jugendsportler des Jahres 2014“ zu ernennen.

Anna-Laura Rindte vom Schützenverein Herbelhausen krönte ihre bisherigen überragenden Erfolge in diesem Jahr bei den Hessischen Schießsportmeisterschaften in Frankfurt mit dem Gewinn des Hessentitels im Wettbewerb mit dem Luftgewehr.

Mit 390 von 400 möglichen Ringen im Vorkampf zog sie als fünftbeste in das Finale ein. Dort bewies sie Nervenstärke, ließ sieben Landeskaderschützen hinter sich und freute sich riesig über den Titel. Im Vorfeld hatte sie trotz ihrer Jugend schon zahlreiche Siege und Platzierungen bei Kreis- und Gaumeisterschaften errungen.

Leider konnte die zweite vorgesehene Jugendsportlerin des Jahres aus sportlichen Gründen nicht beim Kreisjugendtag anwesend sein: Johanna Tripp vertrat gleichzeitig die Farben des hessischen Schützenverbandes bei einem nationalen Wettkampf in Dortmund.

(eh)

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Frankenberger Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare