"Schule am Goldberg"

Wunsch: Oberstufe an Gesamtschule

+
Der Hauptschulzeweig der „Schule am Goldberg“ hat wegen fehlender Schüler eine ungewisse Zukunft. Die Allendorfer Gemeindevertreter befürworten eine Verbundschule mit der Battenberger Gesamtschule, doch Battenbergs Bürgermeister Heinfried Horsel hat diese

Allendorf-Battenfeld - Die Allendorfer Schule soll mit der Battenberger Gesamtschule in eine Verbundschule zusammengeführt werden, zugleich soll in Battenberg eine gymnasiale Oberstufe eingerichtet werden: Das sieht der Vorschlag des Allendorfer Gemeindeparlaments vor. In Battenberg wird der Verbundschule indes eine Absage erteilt.

Die Kreisverwaltung hat den Entwurf des Schulentwicklungsplans an die Kommunen verschickt. Die Gremien können darüber beraten und Empfehlungen aussprechen, die allerdings für die Kreisgremien nicht bindend sind.

Eine eindeutige Stellung bezogen die Allendorfer Gemeindevertreter am Mittwochabend in ihrer Sitzung in Battenfeld: Der Hauptschulzweig der Gesamtschule Battenberg und die Hauptschule in Allendorf sollen zu einer Verbundschule zusammengefasst werden, die Schüler die Räume in Allendorf nutzen. Zugleich soll die Gesamtschule eine gymnasiale Oberstufe erhalten. Der Gymnasialzweig endet derzeit in der zehnten Klasse.

Fraktionsübergreifend unterstützten die Gemeindevertreter diese Vorlage der Gemeindevorstands. „Es wertet die Region auf“, sagte Erhard Pauly (FDP). Wichtig sei, dass eine Anbindung der Hauptschule an Industrie und Handel erfolge.

„Wir sollten uns für diese Lösung gemeinsam einsetzen“, forderte Claus Jürgen Müller von der CDU. „Das wäre eine positive Entwicklung.“ Bürgermeister Claus Junghenn hatte zuvor in der Ausschusssitzung erläutert, der Zusammenschluss sei vermutlich die einzige Möglichkeit, die Hauptschule in Allendorf zu erhalten.

Sie würde derzeit nur von fünf Jugendlichen besucht. „Der Hauptschulzweig wird aufgrund geringer Schülerzahlen früher oder später nicht mehr existieren.“ Würde der Vorschlag umgesetzt, sei das eine „Aufwertung des Schulangebots“.

In Battenberg bestehe kein Interesse an einer Verbundschule Allendorf/Battenberg, sagte Bürgermeister Heinfried Horsel auf FZ-Anfrage. „Das ist weder im Sinne der Stadt noch der Gesamtschule.“ Die Mittelstufe solle erhalten sein, „eine Oberstufe kann nur von Vorteil sein.“ Das dürfe aber nicht in Verbindung mit einer Verbundschule in Allendorf gebracht werden. „Es geht nicht darum, eine Hauptschule, die keine Zukunft hat, zu erhalten“, sagte Horsel. Die Oberstufe sei losgelöst zu sehen.

Landrat Reinhard Kubat habe ihm bestätigt, dass eine Verbundschule nicht diskutiert werden solle, eine gymnasiale Oberstufe aber eine Option sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare