Zahl der Autos in Waldeck-Frankenberg nimmt stetig zu

Waldeck-Frankenberg. Die hohen Spritpreise führen offensichtlich nicht dazu, dass die Menschen vom Autokauf zurückschrecken und ganz auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen.

Anfang 2012 waren im Landkreis Waldeck-Frankenberg 94.441 Pkw zugelassenen, wie das Kraftfahrtbundesamt auf HNA-Anfrage mitteilte. Damit stieg diese Zahl innerhalb eines Jahres um 758 Autos. Der Trend hält nun bereits seit mehreren Jahren an: Im Vergleich zum Anfang des Jahres 2008 ist die Zahl der Autos im Landkreis sogar um 2522 gestiegen – und das bei sinkenden Einwohnerzahlen. Rein statistisch gesehen besitzt damit mehr als jeder Zweite der rund 161.000 Einwohner in Waldeck-Frankenberg (Stand. 30. Juni 2011) ein Auto.

Ein Grund für die Zunahmen ist womöglich auch der Aspekt, dass das Auto für zahlreiche Pendler als Fortbewegungsmittel enorm wichtig ist. So gibt es innerhalb des Landkreises starke Pendlerströme, vor allem an Standorten mit großen Industrieunternehmen. So verzeichnet etwa Allendorf-Eder, wo die Viessmann-Werke ansässig sind, nach den jüngsten Zahlen der Wirtschaftsförderung Waldeck-Frankenberg 3212 Einpendler bei 1322 Auspendlern. In Korbach mit seinem Conti-Werk sind es 6928 Ein- und 2988 Auspendler. In Frankenberg halten sich Einpendler (3589) und Auspendler fast die Waage (3858). Auch über die Kreisgrenzen hinaus wird gependelt: 31.548 Pendler zieht es nach Waldeck-Frankenberg zur Arbeit, dem stehen mit 34 489 allerdings noch mehr Auspendler gegenüber. (mam/bal)

Mehr zum Thema lesen Sie in den gedruckten Montagausgaben der HNA Frankenberger Allgemeine und Waldecker Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare