Mehr Erkrankte nach Silvester-Party

Zahl der Magen-Darm-Infekte steigt

+
Mitgebrachte Nahrung oder ein geliefertes Buffett sind nach Ansicht des Veterinäramtes, das auch für Lebensmittelkontrollen zuständig ist, wahrscheinlich die Ursache für die Magen-Darm-Infekte nach zwei Silvester-Partys.

Frankenberger Land - Immer mehr Menschen wenden sich nach den Partys im Frankenberger Land wegen Magen-Darm-Beschwerden an die Veranstalter und Behörden. Derweil wurde ein Erreger identifiziert.

Frankenberger Land. Die Zahl der bestätigten Erkrankten nach zwei Silvesterpartys im Frankenberger Land (FZ berichtete exklusiv) hat sich mehr als verdoppelt. War am Donnerstag noch die Rede von 21 gesichertenInfektionen, so sind es gestern Nachmittag nach Auskunft des Veterinäramtes in Frankenberg, das auch für die Lebensmittelkontrolle zuständig ist, inzwischen mindestens 47 Erkrankte.

Immer mehr Menschen haben sich mit Beschwerden an die Behörden oder die veranstaltende Familie gewandt. Und noch könnte die Anzahl weiter steigen: Die Veranstalter sprachen schon am Donnerstag von rund 100 Partygästen, die ihnen von Beschwerden berichtet hatten. Insgesamt hatten etwa 270 Menschen in einem großen Bürgerhaus des Altkreises gefeiert. Hinzu kommen fünf weitere Erkrankte einer kleineren Party mit rund 25 Gästen.

Zwei Infektionswege

Fest steht nach Auskunft des Fachdienstes Gesundheit beim Landkreis, dass es keinen gemeinsamen Infektionsherd gibt: Die fünf Fälle hätten sich mit dem Bakterium „Campy­lobacter jejuni“ infiziert (siehe Hintergrundkasten). Dieses hat eine Inkubationszeit von zwei bis fünf Tagen - die ersten Symptome sind also erst weit nach der kleinen Silvesterparty aufgetreten.

Dagegen ist es bei der deutlich größeren Veranstaltung schon vor Mitternacht zu ersten Symptomen der Infektion gekommen: Ein Mädchen musste sich unvermittelt übergeben, verbrachte schließlich mit seiner Mutter Stunden auf der Toilette. Auch andere Gäste - die teilweise weit angereist waren - berichteten bereits während der Feier über Unwohlsein.

Die Gäste dieser Veranstaltung müssen noch mindestens bis Anfang der nächsten Woche warten, bis feststeht, welcher Erreger bei ihnen für die Krankheit verantwortlich ist. So lange dauert es nach Aussage von Dr. Martin Rintelen vom Veterinäramt, bis die Ergebnisse der Laboruntersuchungen feststehen. Daher könne auch noch nicht gesagt werden, ob das gelieferte Essen möglicherweise unsauber verarbeitet oder verdorben war. Als weitere Infektionsquelle kommen mitgebrachte Kuchen in Betracht. „Von den selbst zubereiteten Speisen haben wir leider keine Proben, weil sie nicht mehr da waren“, beklagte Rintelen - gut möglich also, dass die wahre Ursache für den Ausbruch der Magen-Darm-Infektionen auch nach Wochenfrist im Unklaren bleibt.

von Malte Glotz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare