Zehn Musikgruppen gaben sich in Frankenau ein Stelldichein

Sangesstark auch mit wenigen Sängern: Die Gruppe „Herztöne“.

Frankenau. Musikalisch eingeläutet wurde das neue Jahr in der Kellerwaldhalle: Zehn Musikgruppen aus Frankenau und den Stadtteilen, darunter Bläser und Sänger, präsentierten ihr musikalisches Können.

Bürgermeister Björn Brede und der Vorsitzende des MGV Ellershausen, Dieter Trollhagen, eröffneten das Konzert. Ellershausens Chorleiterin Marion Born führte durch das Programm. Eröffnet wurde das Konzert durch den Männergesangverein Ellershausen, der den Abend auch ausrichtete. Der Chor trug „Benia Calastoria“, „Unter der Linde“ und „Hush! Somebody’s Callin’ My Name“ vor.

Dass ein Kirchenchor auch bestens für ein solches Konzert aufgestellt ist, zeigte der Chor aus Frankenau mit „Vergiss es nie“, „Freuet euch alle Zeit“ und „Ich lobe meinen Gott.“ Sangesstarke Musik mit wenig Sängern präsentierte die Gruppe „Herztöne“. Einen geblasenen Akzent setzte der Posaunenchor Frankenau mit „Highland Cathedral“, „Irische Segenswünsche“ und „Bleib bei mir Herr“. Die Akkordeongruppe Altenlotheim zeigte ihr Können mit „Kriminal Tango“, „In der Weinschenke“ und „El Condor Pasa“. Als weiterer Kirchenchor überzeugten die Sängerinnen und Sänger aus Ellershausen.

Das Publikum durfte während der Stücke der Chorgemeinschaft Altenlotheim/Frankenau auch mitsingen - ob bei einem gemeinsamen Kanon oder den Liedern „Heute ist ein herrlicher Tag“ oder „Griechischer Wein“. Den Schlusspunkt setzte die Blaskapelle Frankenau. (sm)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen.

Weitere Bilder unter www.hna.de/frankenberg

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare