Frankenberg

Zehntausende besuchen den Pfingstmarkt - Video

+

- Frankenberg (da). Zehntausende Menschen haben bislang den noch bis Dienstag dauernden Pfingstmarkt besucht. Das Wetter spielte mit, bei Sonnenschein herrschte Hochbetrieb in den Fahrgeschäften. Die Polizei verzeichnete nur wenige Zwischenfälle.

Schon der Freitagabend war gut besucht, am Samstag war es etwas ruhiger. Stärkster Tag war wie in den Vorjahren der Sonntag. Gemütliches Feiern im Zelt und das Bummeln über den Festplatz standen im Vordergrund. Die Polizei verzeichnete bis Sonntagabend allerdings auch mehrere Schlägereien.

Am Freitagabend gegen 23.05 Uhr gerieten zwei Jugendliche an der Bushaltestelle der Uferstraße in der Nähe der Wehrweide in Streit. Ein 16-Jähriger Allendorfer schlug auf einen 14-Jährigen, ebenfalls aus Allendorf ein. Der 14-Jährige soll die Freundin des anderen Jugendlichen „angemacht“ haben. Der Täter hatte zuvor zwei 14-jährige Begleiterinnen des anderen Jungen außer Gefecht gesetzt, indem er ihnen Wodka ins Gesicht geschüttet hatte. Der geschlagene Jugendliche musste im Krankenhaus behandelt werden.

Auch vor dem Festzelt kam es zu einer Körperverletzung: Kurz nach Mitternacht am frühen Samstagmorgen schlug ein 13 Jahre alter Junge, der in einem Betreuungsheim in Bad Arolsen lebt, einem 24-jährigen Battenberger offenbar grundlos gegen Gesicht und Körper. Der Battenberger erlitt Prellungen und Rippenverletzungen, außerdem ging seine Brille zu Bruch.

Am Sonntagabend findet im Festzelt der Discoabend statt, am Montag stehen ab 15 Uhr die Kinder im Mittelpunkt. Am Dienstag endet der Pfingstmarkt mit dem Frühschoppen. Außerdem sind bei vielen Fahrgeschäften Fahrten zum halben Preis möglich.

Ausführliche Berichte über den Pfingstmarkt lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der Frankenberger Zeitung.

Eine Bildergalerie finden Sie hier.

Hier geht es zum Video:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare