Frankenberger Schüler mit guten Ergebnissen

Hessischer Mathe-Wettbewerb: Josia Mahn und Finn Schäfer ausgezeichnet

+
Josia Mahn

Frankenberg. 50 796 Schüler der achten Klassen aus 509 Schulen hatten sich am Hessischen Mathematik-Wettbewerb 2017/2018 beteiligt. Zwei Frankenberger Schüler wurden ausgezeichnet.

Die Sieger stehen nun fest: Erfolgreich waren auch die Frankenberger Schüler Josia Mahn von der Burgwaldschule und Finn Schäfer von der Ortenbergschule. Mahn belegte den zweiten Platz bei den Realschulen und Schäfer den vierten Platz bei den Hauptschulen.

Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz sagte: „50 Jahre Hessischer Mathematik-Wettbewerb ist ein Ereignis, auf das alle Beteiligten sehr stolz sein können. Der Wettbewerb belegt eindrucksvoll, dass Mathematik auch Spaß machen kann. “

Dr. Thomas Brunn, Vorstandsmitglied des Arbeitgeberverbandes Hessenmetall, der den Wettbewerb fördert, lud die Jugendlichen ein, ihr mathematisches Können auch bei der Berufswahl zu berücksichtigen: „Gerade die Metall- und Elektroindustrie bietet hervorragende Karrierewege für Jungs und Mädchen aller Schulabschlüsse.“

Beim Rundgang durch den „Show Room“ des Werkes sagte Norma Schöwe, Personalleiterin Continental Automotive GmbH Babenhausen: „Fachliches Wissen, vernetzte Zusammenarbeit und die Fähigkeit für Neugier und Motivation sind die Grundlagen, die unsere Azubis und Fachkräfte brauchen, um Kundenanforderungen und den durch die Digitalisierung ausgelösten Wandel im Berufsleben zu meistern.“

Die Platzierungen der beiden Frankenberger Schüler:

Sieger Aufgabengruppe B – Realschulen: 

  • 1. Platz: Robin Kistner, Kreisrealschule Bad Orb, 45,5 Punkte (400 Euro);
  • 2. Platz: Josia Mahn, Burgwaldschule Frankenberg, 42,5 Punkte (250 Euro).
Sieger Aufgabengrupp e C – Hauptschulen:
  • 1. Platz: Nick Korjakin, Weißfrauenschule Frankfurt, 45,0 Punkte (400 Euro);
  • 4. Platz: Finn Schäfer, Ortenbergschule Frankenberg, 42,5 Punkte (50 Euro). 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare