Frankenberg

Zwei Jahre Haft für Diebin

- Frankenberg (gl). Der 21. und 22. September vergangenen Jahres müssen zwei ertragreiche Tage für die junge Angeklagte gewesen sein: Insgesamt sechs Diebstähle innerhalb kürzester Zeit wurden der Beschuldigten vor dem Frankenberger Amtsgericht zur Last gelegt. Das Urteil: zwei Jahre Gefängnis.

So soll die 25-Jährige zuerst 150 Euro aus der Tresenschublade einer Pension in Reddighausen entwendet haben. Anschließend soll sie sich Zugang zu einem Wohnhaus verschafft und dort nicht nur 100 Euro, sondern auch verschiedene persönliche Papier und Bankkarten gestohlen haben. Der Diebeszug ging weiter durch die Waschküche eines anderen Hauses, in dem sie 25 Euro an sich genommen haben soll. Als die Besitzerin auftauchte, habe sie dieser das Geld zurückgegeben. Aus dem Garten aber soll sie dann eine Decke geklaut haben.

Am nächsten Tag soll die Frau zwei Geldbörsen aus dem Büro eines Supermarktes durchsucht und daraus insgesamt 135 Euro entnommen haben. Schließlich, so die Anklage, soll sie wieder durch eine offene Haustür in ein Haus gelangt sein und dort 240 Euro aus einer Geldbörse entwendet haben. Grund für den Diebeszug durch das herbstliche Reddighausen soll die langjährige Drogensucht der Angeklagten gewesen sein: typische Beschaffungskriminalität.

Die 25-Jährige, die derzeit in der Justizvollzugsanstalt in Kaufungen einsitzt, zeigte sich gegenüber Richterin Andrea Hülshorst voll geständig. Nach Angabe der Richterin weise das Vorstrafenregister der Angeklagten insgesamt zwölf Einträge auf, darunter Delikte wie Diebstahl, Betrug, Urkundenfälschung, Computerbetrug, Beförderungserschleichung, Fahren ohne Führerschein und der Erwerb von Rauschmitteln. Die ersten Taten liegen bereits im Jahr 2000, die Angeklagte war damals gerade 15 Jahre alt.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Freitag, 14. Januar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare