Opfer soll Freund der Angeklagten geschlagen haben

Körperverletzung: Zwei junge Männer zu Geldstrafen verurteilt

Frankenberger Land. Weil sie einen Mann in seinem Hausflur körperlich misshandelt haben sollen, standen am Donnerstag ein 24- und ein 25-Jähriger aus dem Frankenberger Land vor Gericht. Richterin Andrea Hülshorst sprach sie schuldig.

Für die gemeinschaftliche Körperverletzung wurde der 24-Jährige zu 90 Tagessätzen à 15 Euro (1350 Euro) und der 25-Jährige zu jeweils 40 Euro (3600) verurteilt.

Die Angeklagten sollen am 14. Oktober mit zwei weiteren Männern an der Wohnungstür des 49-jährigen Nebenklägers geklingelt haben. Als dieser die Haustür geöffnet habe, sei er zu Boden geschubst worden. Die beiden Angeklagten sollen auf den Mann eingetreten haben, wodurch er sich einen Kreuzbandriss sowie Hämatome und andere Verletzungen am Knie zuzog. Die Begleiter der Angeklagten sollen nicht beteiligt gewesen sein.

„Wir haben niemanden körperlich verletzt“, betonte der 25 Jahre alte Angeklagte. Er und seine Freunde seien zur besagten Wohnung gegangen, um mit dem Nebenkläger zu sprechen, da dieser am Abend zuvor einem Freund auf einer Veranstaltung einen Faustschlag ins Gesicht versetzt habe. Das zumindest habe der Freund den anderen erzählt.

Als die vier Männer nun im Hausflur des Nebenklägers standen, sei dieser die Treppe herunter gekommen. Als er sie gesehen habe, habe er zurück nach oben gewollt – dabei müsse er wohl gestolpert sein. „Ich weiß nicht, wie er auf den Boden gefallen ist“, sagte der 25-Jährige. Im nächsten Moment sei ein Freund des Nebenklägers die Treppe herunter gekommen und habe einen der Angeklagten nach draußen gezogen, wo es zu einer Rangelei kam. Der 24-jährige Angeklagte bestätigte die Aussage weitgehend. Er hat aufgrund des laufenden Verfahrens seine Arbeitsstelle verloren. (lw)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare