Zwei Monate Haft: Mann trat Tür einer Spielothek ein

Marburg. Weil er die Tür einer Spielhalle in Frankenberg zerstört hat, muss ein 36-Jähriger aus dem Frankenberger Land für zwei Monate ins Gefängnis.

Seine Berufung vor dem Marburger Landgericht gegen die Entscheidung des Frankenberger Amtsgerichts zog er zurück.

Das Rechtsmittel eingelegt hatte der Mann mit dem Ziel Freispruch. Sein Verteidiger führte zu Beginn der Verhandlung aus, es sei ein Unfall gewesen, bei dem die Tür zu Bruch gegangen sei.

Das hatte das Amtsgericht anders gesehen. Der Angeklagte sei der Spielothek verwiesen worden, weil er in alkoholisiertem Zustand gegen einen Automaten geschlagen habe. Aus Wut darüber habe er mit der Faust und dem Fuß die Glastür so malträtiert, dass ein Schaden in Höhe von 648 Euro entstanden sei. Der Atemalkoholtest durch die Polizei ergab 4,7 Promille.

Staatsanwalt Kurt Sippel hob zwar hervor, dass der Promillewert nicht stimmen müsse, da man nicht wisse, wann der letzte Alkohol getrunken worden sei. Gleichwohl hatte das Amtsgericht festgestellt, „dass sich Alkoholabhängigkeit wie ein roter Faden durch sein Leben zieht“. Immer wieder sei dies der Grund für Straftaten gewesen. Erst vier Monate vor dem jetzt verhandelten Vorfall sei er aus der Haft entlassen worden. (kse)

Was der Angeklagte zu der Tat sagte, lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare