Partnerschaftsvereinigung

Zwei neue Ehrenmitglieder

+
Im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung haben der Vorsitzende der Partnerschaftsvereinigung Erhard Wagner (l.) und Bürgermeister Rüdiger Heß (r.) Heinz Müller und Elke Menke geehrt.

Frankenberg - Elke Menke und Heinz Müller haben viel für die Partnerschaftsvereinigung getan. Ihre Verdienste wurden mit der Ernennung zum Ehrenmitglied gewürdigt.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung im Hotel „Ratsschänke“ bot den Rahmen für die Ehrung langjähriger Vorstandsmitglieder der Partnerschaftsvereinigung. Besprochen wurde dabei auch das Programm anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Partnerschaft mit dem sächsischen Frankenberg.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte der Vorsitzende Erhard Wagner unter den Anwesenden auch Bürgermeister Rüdiger Heß sowie den Ehrenvorsitzenden Erich Menke. Im Anschluss folgte die Auszeichnung von Elke Menke und Heinz Müller. Elke Menke wurde zur Ehrenvorsitzenden ernannt. Sie ist seit 1979 Mitglied im Verein. 1995 wurde sie als Beisitzerin in den Vorstand gewählt. Als Nachfolgerin von ihrem Gatten Erich Menke, übernahm sie im Jahr 2003 den Vorsitz der Vereinigung bis Anfang dieses Jahres, als sie bei der Mitgliederversammlung nicht mehr kandidierte und das Zepter an Erhard Wagner übergab. In ihrer Laudatio bezeichneten der Vorsitzende Wagner und Bürgermeister Heß die Eheleute Menke als „Motor der Partnerschaft im Sinne der Völkerverständigung“. Gewürdigt wurden ihre Verdienste unter anderem mit der Verleihung des Landesehrenbriefes im Jahr 2007.

Außerdem wurde Heinz Müller wurde Ehrenmitglied ernannt. Er gehört der Vereinigung bereits seit der Gründung im Jahr 1967 an. Seit dem ist er auch Vorstandsmitglied und hat alle Gründungen der bestehenden Städtepartnerschaften miterlebt. Als einer der stellvertretenden Vorsitzenden ist er seit Jahren für den Kontakt zur Partnerstadt Seekirchen in Österreich zuständig. Neben Urkunden gab es für die Geehrten einen Blumengruß sowie ein Präsent. Anschließend wurde die Jedermannsfahrt nach Frankenberg in Sachsen vom 2. bis 4. Oktober besprochen. Neben der Feier zur Deutschen Einheit wird dort auch das Bestehen der 25-jährigen Partnerschaft mit einem umfangreichen Programm gewürdigt. (hwc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare