Konzert des Burgwalder Chores Happiness

Zwei Mal restlos ausverkauft

+
Eine Premiere des Chors Happiness hörten am Wochenende 500 Zuhörer in der Burgwalder Kirche: Die Musiker rockten das Publikum „Its my life“. Den Song interpretierten sie ganz cool mit Sonnenbrille.Fotos: Frank Seumer

Burgwald - "So schön und abwechslungsreich kann Chorgesang sein", schwärmten viele Besucher nach den zwei Konzerten von Happiness am Samstag und Sonntag in der katholischen Kirche in Burgwald.

Restlos ausverkauft waren beide Abende anlässlich des 20-jährigen Bestehens des kleinen Burgwalder Chores unter der Leitung von Andrea Ayora-Escandell. Mit einer ausgewogenen Mischung leidenschaftlicher und guter Sängerinnen und Sänger aller Altersstufen hat sich der Chor eine große Fangemeinde ersungen. Mit 22 Liedern aus zwei Jahrzehnten Happiness bewies der Chor sein breites Repertoire und hohes musikalisches Niveau.

Die 19 Sängerinnen und Sänger zeichnen sich durch Lockerheit, Freude beim Singen und gute Gemeinschaft aus. Chorleiterin Andrea Ayora-Escandell führte selbst durchs Programm, begleitete teilweise am Klavier und beeindruckte mit zwei Soli „Alles wird gut“ und „The Song of bernadette“. Mit dem Lied „Ich glaube“ von Udo Jürgens eröffneten der Chor das gut zweistündige Programm. Eines der ersten Happiness-Lieder ging auch am Wochenende wieder unter die Haut: „Caravan of Love“ mit Fingerschnipsen und der Solistin Andrea Ayora-Escandell. Sie hatte auch den gefühlvollen und melodischen Gospel „Precious Lord“ nach einer Hörprobe selbst gesetzt. Markenzeichen von Happiness sind Titel der Kölner Band Bläck Föss, darunter „Dat Wasser von Kölle“. Kontrast dazu: „Übern See“ von Lorenz Maierhofer. Premiere feierte der Chor mit dem rockigen Titel „It’s my life“, am Ende mit coolen Sonnenbrillen. Bei der „Mond ist aufgegangen“ verteilten sich die Akteure in der ganzen Kirche.

Der Chor Happiness ist in Kürze bei zwei Frankenberger Benefizkonzerten erneut zu hören: Am Sonntag, 29. März, in der katholischen Kirche und am Ostermontag, 26. April, in der Liebfrauenkirche.

Mehr über das Konzert lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Von Frank Seumer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare