MGV Geismar feierte mit Gastchören ein Fest – Auch Kindergarten und Landjugend dabei

Zwei Tage voller Musik

Musikalische Gäste: Der Frauenchor Dodenau (links) und der MGV Viermünden (rechts) gehörten zu den vielen Chören, die am Samstag im Festzelt in Geismar auftraten. Am Sonntag unterhielten die Vereine des Dorfes das Publikum.

Geismar. „Musik ist ein wichtiger Kulturträger.“ Mit diesen Worten hat der Vorsitzende des MGV Liedertafel Geismar, Peter Materna, seine Gäste auf das musikalische Festwochenende in Geismar eingestimmt. Vor zwei Jahren hatten die Sänger zum ersten Mal ein solches Fest veranstaltet. „Diese Veranstaltung ist allen bis heute unvergessen geblieben“, begründete Materna die Wiederholung des Festes. Was damals im Dorfgemeinschaftshaus stattfand, wurde dieses Jahr im Zelt unter strahlend blauem Himmel, vor den Türen des DGH gefeiert.

Zunächst sang der MGV Geismar unter der Leitung von Christine Engel. Es folgten befreundete Chöre: Der MGV Viermünden war mit Helmut Eigenbrodt der Einladung genauso gefolgt wie die Rose-Valley-Singers aus Rosenthal, geleitet von Marion Born. Claudia Vach und ihr Gemischter Chor Ederbringhausen waren ebenso angereist wie aus Westfalen die Herren des MGV Lyra Elsoff unter Leitung von Reiko Welker.

Den Männern folgten die Frauen des Frauenchors Dodenau mit Dirigentin Marion Born. Bevor der Frauenchor Intermezzo aus Willersdorf, geleitet von Andrea Ayora Escandell, für den musikalischen Abschluss sorgte, ließen die Männer des MGV Goddelsheim unter Leitung von Holger Born, Lieder erklingen.

Peter Materna, der durch das Programm führte, begrüßte als Ehrengäste: Ortsvorsteher und Schirmherr der Veranstaltung, Heinz Hauptführer, Bürgermeister Christian Engelhardt, Pfarrerin Katharina Wagner, das ehemalige Pfarrerehepaar Burghardt und die Sängerkreisvorsitzende Cornelia Scheerer.

Am Sonntag präsentierten sich dann die Geismarer Vereine, und Ortsvorsteher Heinz Hauptführer bemerkte: „Musik ist heute Motto im Dorf. Was wäre unser Dorf ohne diese musikalische Vielfalt?“.

Nachdem der MGV Geismar noch einmal gesungen hatte, sangen die Kinder des Kindergartens Geismar unter Leitung von Monika Kutzer, gefolgt von den Grundschülern mit Ute Burghardt. Nach den Kleinen waren dann die Großen dran: Der Landfrauenchor sang, geleitet von Helmut Eigenbrodt.

Ortsvorsteher war begeistert

Es folgten die Kindertanzgruppe von Kirsten Battefeld und die Landjugend, unter Leitung von Manuela Graß, die in ihrer festlichen Tracht tanzten. Bevor Pfarrerin Wagner im Posaunenchor, geleitet von Helmut Scheffel, mitspielte, hielt sie noch eine kleine Andacht.

Ortsvorsteher Hauptführer gab sich begeistert von dem Fest: „Ich hoffe, dass sich immer wieder Menschen für die Vorbereitung eines solchen Festes finden.“ Auch Pfarrerin Wagner bedankte sich für die Einladung und fügte hinzu, dass sie auch gerade wegen der musikalischen Tradition im Dorf gerne Pfarrerin in Geismar sei. Und Bürgermeister Engelhardt stellte fest: „Geismar ist ein attraktiver schöner Ort. Das Leben wird maßgeblich von den Vereinen getragen“.

Von Nastasia Sluzalek

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare