Mann lag auf der Straße, Frau in Auto eingeklemmt

Zwei Unfälle mit zwei Schwerverletzten - Polizei sucht Zeugen

Unfall bei Geismar: Die Feuerwehr befreite eine 25-Jährige aus diesem Wagen.

Geismar/Frankenberg. Eine 25 Jahre alte Autofahrerin und ein 30-jähriger Fußgänger sind bei Unfällen schwer verletzt worden. Während bei dem Autounfall der 25-jährigen Frankenbergerin die Umstände geklärt sind, stand die Polizei im Fall des schwer verletzten Fußgängers zunächst vor einem Rätsel.

Der 30 Jahre alte Mann aus Hungen im Landkreis Gießen wurde am frühen Montagmorgen schwer verletzt auf der Kreisstraße am Ortsausgang von Geismar in Richtung Louisendorf mitten auf der Fahrbahn liegend aufgefunden. „Wir gehen von einem Verkehrsunfall aus, eventuell im Zusammenhang mit einem Auto“, sagte der Dienstgruppenleiter der Frankenberger Polizei am Morgen.

Der 30-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch Notarzt und Rettungsassistenten mit dem Rettungshubschrauber „Christoph Hessen“ vom Frankenberger Kreiskrankenhaus aus nach Marburg in die Uniklinik geflogen.

Der Hubschrauber kehrte später nach Frankenberg zurück, um auch die 25 Jahre alte und ebenfalls schwer verletzte Frau nach Marburg zu bringen.

112-magazin.de

Die junge Frau aus einem Frankenberger Ortsteil war am frühen Montagmorgen mit dem Wagen ihres Vaters von Geismar kommend auf der B 253 in Richtung Frankenberg unterwegs. Etwa 200 Meter vor der Einmündung zur B 252 kam der Kombi ausgangs einer Rechtskurve gegen 3.35 Uhr nach links von der Straße ab, fuhr eine Böschung hinauf, rammte mehrere Bäume, überschlug sich und blieb entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung total beschädigt im Graben stehen.

Die 25-Jährige wurde im Auto eingeklemmt, die Frankenberger Feuerwehr rückte mit 14 Einsatzkräften aus und befreite die Schwerverletzte mit der Rettungsschere. Dazu trennten die Brandschützer unter anderem das Fahrzeugdach ab.

Als Unfallursache gab die Polizei nicht angepasstes Tempo und Alkohol an. Die Beamten stellten den Führerschein der 25-Jährigen sicher und ordneten eine Blutentnahme an. Der Schaden am Wagen beträgt 6000 Euro.

Weil der Frankenberger Notarzt bereits im Einsatz war, forderte die Leitstelle das Wildunger Notfalleinsatzfahrzeug an. Als etwa 20 Minuten später der schwer verletzte Fußgänger entdeckt wurde, rückte neben einer Rettungswagenbesatzung der Notarzt aus Korbach nach Geismar aus.

Die Ermittlungen in dem rätselhaften Fall des verletzten 30-Jährigen dauern an. Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können, melden sich bei der Polizei in Frankenberg unter 06451/7203-0.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare