Fernseher war implodiert – Junge Männer mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus – Flammen griffen auf verkleidete Dachschräge über

Zwei Verletzte bei Dachstuhlbrand

Einsatz: Auch die Drehleiter der Bad Wildunger Feuerwehr war zu dem Einsatz in Löhlbach ausgerückt. Foto: Jungheim

Löhlbach. Leicht verletzt wurden zwei junge Männer bei einem Dachstuhlbrand am Ostersonntag in der Wildunger Straße in Löhlbach. Die 19 und 21 Jahre alten Brüder erlitten dabei eine leichte Rauchgasvergiftung und wurden damit vorsorglich ins Frankenberger Krankenhaus gebracht.

Weitere Menschen kamen nicht zu Schaden. Laut Polizei waren zum Zeitpunkt des Alarms zwölf Menschen in dem Wohnhaus, das sich über drei Etagen erstreckt. Gegen 16.20 Uhr bemerkte eine Hausbewohnerin, die sich gerade außerhalb vom Haus befand, dass aus dem Dachgeschoss und dem Dachstuhl Rauch hervorquoll.

Sie alarmiert sofort ihre beiden Brüder. Die beiden liefen unverzüglich in Richtung Dachgeschoss und stellten fest, dass in einem der dortigen Zimmer offensichtlich ein Fernseher implodiert war.

Das Feuer hatte zu diesem Zeitpunkt bereits auf das Mobiliar, die Dachverkleidung und den Dachstuhl übergegriffen. Zunächst versuchten die beiden das Feuer mit einem Feuerlöscher unter Kontrolle zu bringen. Dies gelang jedoch nicht.

„Als wir mit unseren Einsatzkräften an dem Haus ankamen, waren Flammen zu sehen und quoll Rauch aus dem Dachstuhl“, berichtete der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Bernd Klinge, der die Einsatzleitung hatte. Rund 35 Blauröcke aus Löhlbach, Haina und aus Bad Wildungen waren ausgerückt. Sie hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Die Badestädter hatten auch die Drehleiter und eine Wärmebildkamera mitgebracht.

Damit untersuchten die Feuerwehrleute später den Dachstuhl auf mögliche Glutnester. Dabei wurde ein Teil der Ziegel abgenommen. Der Schaden an dem in massiver Bauweise errichteten Gebäude beläuft sich nach Angaben von Polizeisprecher Manfred Bergener auf rund 50 000 Euro.

In dem Gebäude lebt nach seinen Worten eine Großfamilie. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen - das ist immer dann der Fall, wenn ein Feuer an einem Gebäude einen Schaden anrichtet. Einige Stunden zuvor waren die Löhlbacher und Hainaer Blauröcke bereits zu einem Kellerbrand in dem Hainaer Ortsteil gerufen worden. Auch bei diesen Löscharbeiten gegen 8 Uhr half dann noch die Bad Wildunger Feuerwehr mit der Wärmebildkamera.

Von Klaus Jungheim

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare