Zweimal doppelter Weihnachtsmarkt

+
Malerisch: Der Weihnachtsmarkt des Hotels „Die Sonne" auf dem Marktplatz besticht vor allem durch den mit 24 000 Lämpchen geschmückten Weihnachtsbaum. Die Atmosphäre inmitten der Fachwerkhäuser ist eine ganz besondere.

In der Kreisstadt Korbach laden auch in diesem Jahr erneut zwei weihnachtliche Märkte zum adventlichen Einkaufsbummel unter freiem Himmel ein: Zum einen ist das der Alternative Weihnachtsmarkt, der nun schon zum 18. Mal zwischen Nikolaikirche und Bürgerhaus stattfindet.

Zum anderen lädt die Korbacher Hanse in der Fußgängerzone zu einem Adventsmarkt mit vielfältigem Programm ein. Dieser Adventsmarkt beginnt am Samstag, 1. Dezember, und endet kurz vor Jahresende am 29. Dezember.

Während in der Fußgängerzone über mehrere Wochen hinweg auf das Weihnachtsfest eingestimmt wird, so sind es in der Altstadt zwischen Nikolaikirche und Bürgerhaus lediglich zwei Tage, die bei den Besuchern adventliche Stimmung aufkeimen lassen sollen. Der alternative Weihnachtsmarkt, von Vereinen, Verbänden und karitativen Gruppen im Jahr 1995 erstmals ins Leben gerufen, wird am ersten Adventswochenende (1. und 2. Dezember) stattfinden.

Auch die Frankenberger können sich in diesem Jahr auf gleich zwei Weihnachtsmärkte freuen: Rund um das Frankenberger Rathaus werden ab Freitag, 30. November, täglich wenige, aber dafür umso schönere kleine Verkaufsbuden zum weihnachtlichen Einkaufsbummel des Hotels „Die Sonne“ einladen. Bis zum 1. Januar dauert der Markt zwischen den Gebäuden des Hotels an, unter der Woche ist er täglich ab 16 Uhr, am Wochenende bereits ab den Mittagsstunden für Besucher geöffnet.

Michael Lemke, stellvertretender Direktor des ausrichtenden Hotels, gibt einen Einblick in das vielseitige Angebot des Marktes: „Verschiedene Verkaufsbuden, die gesellige Bar aus Eisblöcken und der riesige Tannenbaum machen den Markt zu einer besonderen Veranstaltung.“ Mit insgesamt 24 000 kleinen Lichtern wird dieser Tannenbaum erneut geschmückt werden. „Insgesamt sieben Menschen werden damit vier Tage beschäftigt sein“, betont Lemke.

Ebenfalls am 30. November beginnt der Weihnachtsmarkt der Altstadtinitiative Frankenberg am Obermarkt. Nach der Eröffnung durch Bürgermeister Rüdiger Heß um 15 Uhr wird der Markt am ersten Tag bis 21 Uhr geöffnet sein. Am Samstag, 1. Dezember, beginnt das weihnachtliche Treiben bereits um 11 Uhr, von dort an werden den Besuchern des Marktes bis in die späten Abendstunden Weihnachtskugeln, beleuchtete Kerzen, Adventskränze und vieles mehr angeboten. Ursula van Elkan, Vorsitzende der Altstadtinitiative, lädt all die Besucher herzlich ein: „Das Programm und die Buden stimmen schön auf Weihnachten ein.“ (ld)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.