1. WLZ
  2. Frankenberg

Waldeck-Frankenberg: Züge fallen erneut wegen Personalknappheit aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaus Jungheim

Kommentare

Stillstand: Auf den Linien der Kurhessenbahn kommt es weiterhin zu Zugausfällen. Unser Bild zeigt einen abgestellten Triebwagen am Bahnhof Frankenberg.
Stillstand: Auf den Linien der Kurhessenbahn kommt es weiterhin zu Zugausfällen. Unser Bild zeigt einen abgestellten Triebwagen am Bahnhof Frankenberg. © Klaus Jungheim (Archiv)

Aufgrund erheblicher krankheitsbedingter Ausfälle im Triebfahrzeugführer- und Fahrdienstleiterbereich kommt es auch weiterhin auf den Linien der Kurhessenbahn zu Zugausfällen, heißt es in einer Pressemitteilung des Nordhessischen Verkehrsverbunds (NVV).

Waldeck-Frankenberg – Daher reduziert die Kurhessenbahn das Angebot im NVV ab Donnerstag, 7. Juli, auf den Linien

RB4, Kassel-Wilhelmshöhe - Korbach Hbf

RB/RE97, Marburg-Frankenberg-Korbach-Brilon/St.

bis voraussichtlich zum 17. Juli auf einen Zweistundentakt.

Darüber hinaus ist der Zugverkehr zwischen Wabern und Bad Wildungen seit heute 17 Uhr eingestellt. Die Züge der Linie RB/RE39 verkehren ab diesem Zeitpunkt nur noch zwischen Kassel Hbf und Wabern.

Am Donnerstag wird die Linie voraussichtlich wieder ab 12 Uhr komplett zwischen Kassel und Bad Wildungen unterwegs sein. „Bis einschließlich 10. Juli ist davon auszugehen, dass der Zugverkehr zwischen Wabern und Bad Wildungen täglich erst um 12 Uhr wieder aufgenommen werden kann. Hintergrund ist fehlendes Personal im Stellwerk Fritzlar“, informierte NVV-Pressesprecherin Sabine Herms.

Der NVV empfiehlt seinen Fahrgästen, sich vor Fahrtantritt über die gewünschte Verbindung zu informieren: auf nvv.de/fahrplanauskunft, in der NVV-App oder am gebührenfreien NVV-ServiceTelefon unter 0800/939-0800.  

Auch interessant

Kommentare