Erzählkünstler Philipp Layer beim Märchenabend in der Battenberger Stadtbücherei

Zwischen Eisenhans und Improvisation

Der offene Frauenkreis der evangelischen Kirche in Battenberg hatte in die Stadtbücherei zu einem Märchenabend eingeladen. Hanna Specht (links) freute sich über mehr als 30 Besucher und Erzählkünstler Philipp Layer (rechts).Foto: ph

Battenberg - Mehr als 30 Gäste ließen sich beim Märchenabend des offenen Frauenkreises von Philipp Layers Worten verzaubern. Unterstützung erhielt er von Sopranistin Ute Winheller.

„Es ist ein großer Unterschied, ob ein Märchen vorgelesen oder ob ein Märchen erzählt wird“, sagte Hanna Specht vom offenen Frauenkreis am Ende des Treffens in der Stadtbücherei in der Burgberghalle. Zu Gast waren beim Märchenabend der Erzählkünstler Philipp Layer und die Sopranistin Ute Winheller. Mehr als 30 Besucher erlebten die spannende Erzählung des Grimm’schen Märchens „Der Eisenhans“. Die Organisatoren freuten sich über die ausgesprochen gute Resonanz.

Aus Wortsalat wird eine besondere Geschichte

Das Team des Frauenkreises hatte zahlreiche Stühle in der Stadtbücherei aufgestellt. Die große Beleuchtung war ausgeschaltet. Teelichter sorgten für eine stimmungsvolle Atmosphäre zwischen den Bücherregalen. Aufmerksam hörten die Anwesenden dem Erzählkünstler zu. Alle waren beeindruckt vom alten Märchen und seinem Inhalt. Die Erzählung bereicherte die Sopranistin mit Gesangsvorträgen. Besonders interessant wurde es für die Zuhörer, als sie die beeindruckendste Figur oder besondere Passagen der Geschichte benennen sollten. Auf diese Weise wurde der Inhalt des Märchens besprochen.

Begeistert waren die Besucher von der Erzählkunst Philipp Layers. Nachdem er alle aufgefordert hatte, ein beliebiges Wort auf einen Zettel zu schreiben, erzählte er kurzerhand eine erfundene, aber sinnvolle Geschichte unter Verwendung der vorgegebenen Begriffe. Layer freute sich, dass der Frauenkreis mit der Stadtbücherei einen passenden Veranstaltungsort ausgewählt hatte. Er empfahl den Besuchern, viele Bücher zu lesen und damit die Fantasie anzuregen.(ph)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare