„Das Gelbe vom Ei“

Behörde durchkreuzt ffn-Pläne für Ostersendung

+
ffn-Programmdirektorin Ina Tenz und der ffn-Geschäftsführer Harald Gehrung müssen jetzt selbst ans Mikro.

Hannover - Das Gewerbeaufsichtsamt hat dem Radiosender ffn die Pläne für die Ostersendung durchkreuzt. Nach einer anonymen Anzeige schaltete sich die Behörde ein – und monierte die geplante Dauermoderation eines Zwei-Mann-Teams.

Für Ina Tenz und Harald Gehrung, Führungsduo von Radio ffn in Hannover, geht es an Ostern zurück ans Mikro - und das liegt am Gewerbeaufsichtsamt. Weil die Behörde die Moderationszeiten für die Osterhitparade „Das Gelbe vomEi“ moniert hatte, moderieren die Programmchefin und der Geschäftsführer jetzt selbst. „Ich war gestern Abend imStudio und habe geübt“, sagte Gehrung amDonnerstag.

Geplant war, dass Jan Zerbst und Christoph Recker 58 Stunden amStück hinterm Mikro stehen - so wie schon in den beiden vergangenen Jahren. Doch eine anonyme Anzeige machte Radio ffn einen Strich durch die Rechnung. Beklagt wurde ein Verstoß gegen das Arbeitszeitgesetz, das eine tägliche maximale Arbeitszeit von zehn Stunden vorsieht.

Nun hat der Sender vier Moderatorenteams gebildet, darunter Gehrung (49) und Tenz (43), die Ostermontag ab 5 Uhr auf Sendung gehen. Gehrung hat nach eigenem Bekunden zuletzt 1997 bei Radio Salü in Saarbrücken moderiert. Lampenfieber habe er nicht, mit der richtigen Aussprache von Titeln und Interpreten will er sich aber schon vorab beschäftigen, sagte Gehrung - und versicherte, dass es sich bei der Aktion nicht um einen PR-Gag handele.

Um 13 Uhr schickte der Sender amDonnerstag den überarbeiteten Moderationsplan an das Gewerbeaufsicht - so wie von der Behörde gefordert. Auf der Liste stehen auch Oliver Kalkofe und Dietmar Wischmeyer, die mit dem „ffn-Frühstyxradio“ bekanntgeworden sind.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare