Kultursender

„Fashion Week“ auf arte: Schau gut aus und sei glücklich!

- arte groß in Mode: Der Kultursender ruft die „Fashion Week“ aus und gibt exklusive Einblicke in die Welt der kreativen Designer, der schönen Kleider und der bekannten Models.

Donatella Versace steht am Rand des Laufstegs, sie trägt ein schlichtes schwarzes T-Shirt mit silbernem Print, dazu eine eng anliegende schwarze Hose, die wasserstoffblonden Haare sind akku­rat gekämmt. Die 55-Jährige begutachtet in ihrem Mailänder Atelier ein 16-jähriges Model, wie es gerade eines ihrer Entwürfe über den Laufsteg spazieren trägt. „Du siehst anbetungswürdig aus“, lobt sie das Mädchen mütterlich. Dann raunt sie ihren Mitarbeitern zu: „Wie alt ist sie noch mal? 16? Ich bin zu alt, ich geh’ nicht zu der Show, sag sie ab.“ Herzlich, witzig, menschlich. Die Erbin des großen Modeimperiums, das ihr ermordeter Bruder Gianni aufgebaut hat, wirkt in Zeitschriften und Boulevardmagazinen unnahbar und künstlich, in der arte-Reportage „Donatella Versace ... vor der Show“ (1. März, 20.15 Uhr) erscheint sie jedoch als lustige und charmante Italienerin.

Die Backstage-Reportage bei Frau Versace ist einer der Höhepunkte der „arte Fashion Week“. Vom 28. Februar bis 6. März widmet sich der Kultursender zur besten Sendezeit ganz der Mode: Porträts, Hintergrundreportagen, historische Stücke und Filme stehen auf dem Sendeplan. Manches davon wurde bereits gesendet, vieles läuft aber in Erstausstrahlung über den Bildschirm. Parallel dazu hat der deutsch-französische Sender in Kooperation mit dem Magazin „Elle“ und dem Modeblog „LesMads“ zudem online den Fotowettbewerb „Fashion in the City“ ausgerufen: Wer denkt, er sei gut gekleidet, soll sich fotografieren lassen und den Kritikern stellen. Designer Kilian Kerner wird mit einer Jury die kreativsten Outfits küren.

Der Zeitpunkt für den umfassenden Modeangriff ist perfekt ausgesucht – geht doch in diesen Tagen der weltweite Modewochenmarathon zu Ende. Berlin, Paris, New York, London, Mailand – was als Nachkritik zu den Schauen dieser Tage in den Modemagazinen an neuen Kreationen präsentiert wird, sieht man bei arte im Entstehungsprozess. In der Dokumentationsreihe „... vor der Show“ blickt Loic Prigent hinter die Kulissen und dokumentiert die letzten 48 Stunden vor einer Modenschau: Anprobe, Hektik, Chaos, Tränen bei Versace, Diane von Fürstenberg (5. März, 21.15 Uhr), Karl Lagerfeld für Fendi (1. März, 21.05 Uhr), Jean Paul Gaultier (2. März, 20.15 Uhr), Sonia Rykiel (2. März, 21.05 Uhr) und Proenza Schouler (1. März, 22 Uhr).

Gezeigt wird Designerin von Fürstenberg, wie sie kurz vor der Show auf der „New York Fashion Week“ jedem Model mit auf den Weg gibt: „Seh gut aus, sei glücklich, und sei stolz, du selbst zu sein.“ Jedem Model sagt sie diese Worte und streicht ihm dabei durch die Haare. Die Kamera ist dabei, wenn sie bei der Yogasitzung im Kopfstand ein Kleid abnimmt und wenn sie ihre Mitarbeiter mit spontanen Änderungsarbeiten an den Kleidern fast zum Nervenzusammenbruch bringt. Ein Blick hinter ein riesiges Wirtschaftsunternehmen und ein Einblick in das Leben der Muse von Andy Warhol.

Und nicht nur die belgisch-amerikanische Society-Lady wird auf arte von einer anderen Seite vorgestellt: Ein Jahr lang hat die französische Filmemacherin Letmiya Sztalryd die Modeschöpferin Vivi­enne Westwood begleitet und ein einfühlsames Porträt der exzentrischen 69-Jährigen angefertigt (4. März, 21.40 Uhr). Der Zuschauer sieht die Designerin mit dem Fahrrad zur Gesangsstunde radeln, ebenso wie sie innerhalb von Sekunden mit einem Fetzen Stoff ein Abendkleid drapiert. Und der Zuschauer lernt eines in den 58 Minuten: Einer Frau Westwood widerspricht man nicht.

Zudem hat der Kultursender Porträts von Kate Moss (3. März, 22.15 Uhr), dem vor drei Jahren verstorbenen Yves Saint Laurent (28. Februar, 21.50 Uhr) und Karl Lagerfeld (4. März, 20.15 Uhr) sowie die Dokumentationen „Verrückt nach Schuhen“ (5. März, 16.50 Uhr), „Kleine Geschichte der Dessous“ (5. März, 20.15 Uhr) und „Stilikonen“ (6. März, 20.15 Uhr) im Programm.

Außerdem zeigt der deutsch-französische Sender einen Film, der auf den ersten Blick mehr mit Geschichte als mit Mode zu tun hat: Sofia Coppolas „Marie Antoinette“ mit Kirsten Dunst in der Hauptrolle (3. März, 20.15 Uhr). Das pompöse, farbgewaltige Kinospektakel widmet sich dem Leben der österreichischen Prinzessin Marie Antoinette, die 14-jährig den französischen Thronfolger Ludwig XVI. ehelicht. Sehenswert macht Coppolas Historie vor allem das Kostümdesign, für das der Film 2007 sogar einen Oscar einheimste – mit der Mischung aus opulentem Barockstil und knallenden Farben trägt vor allem die Kleidung hier zu einer wahrlichen Bildexplosion auf dem Fernsehschirm bei. Und nach einer Woche „Fashion Week“ bei arte hat der Zuschauer dann auch gelernt, wie viel Arbeit das Entwerfen und Herstellen so eines Kleidungsstückes wie in „Marie Antoinette“ tatsächlich macht.

„arte Fashion Week“ vom 28. Februar bis 6. März. Das ganze Programm ist online unter: www.arte.tv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare