Auszeichnung

Goethe-Medaillen in Weimar verliehen

- Der schwedische Schriftsteller Lars Gustafsson, der norwegische Übersetzer Sverre Dahl und sein rumänischer Kollege Victor Marian Scoradet sind am Freitag in Weimar mit der Goethe-Medaille ausgezeichnet worden.

Die drei Preisträger seien „Brückenbauer“ zwischen den Kulturen, die gegenseitige kulturelle Beziehungen und Erfahrungen erlebbar machten, sagte der Präsident des Goethe-Instituts, Klaus-Dieter Lehmann, im Weimarer Residenzschloss.

Gustafsson erhielt die Goethe-Medaille für sein umfangreiches literarisches Werk, das einen starken Deutschlandbezug aufweist. Mit zahlreichen Publikationen in Deutschland habe er seit den 70er Jahren das deutsche Schwedenbild geprägt.

Dahl wurde für sein Lebenswerk geehrt. Der norwegische Übersetzer befasst sich seit über zwanzig Jahren mit deutschsprachiger Literatur und übersetzte bislang rund 120 Bücher, darunter Werke von Johann Wolfgang von Goethe, Ingeborg Bachmann, Max Weber und Daniel Kehlmann.

Scoradet wurde für seine Übersetzungen neuer deutscher Theaterstücke gewürdigt. Er übersetzt im Auftrag des Goethe-Instituts Bukarest seit 2001 jedes Jahr drei deutschsprachige Theaterstücke.

Erstmals wurde die Goethe-Medaille in diesem Jahr nicht am Todestag, sondern zum 260. Geburtstag des Dichters überreicht. Gemeinsam mit dem „pèlerinages“-Kunstfest in Weimar wird außerdem zum ersten Mal ein kulturelles Rahmenprogramm veranstaltet.

ddp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare