Gerichtsurteil

Kollegen-Bashing bei Facebook kann den Job kosten

+
Facebook ist mit rund einer Milliarde Mitgliedern das größte soziale Netzwerk.

Duisburg - Das Internet ist kein rechtsfreier Raum – und damit auch nicht die sozialen Netzwerke wie Facebook oder Google+. Wer dort über seine Arbeitskollegen herzieht, riskiert sogar seinen Job.

Davor hat das Arbeitsgericht Duisburg in einem Urteil gewarnt, auf das die Rechtsanwaltskammer Düsseldorf am Donnerstag hinwies (Az.: 5 Ca 949/12). In dem Fall hatte ein Mitarbeiter seine Kollegen bei Facebook als "Speckrollen" und "Klugscheißer" bezeichnet. Daraufhin hatte sein Arbeitgeber ihm fristlos gekündigt. Das Gericht erklärte die fristlose Kündigung zwar für unwirksam, weil der Mitarbeiter "im Affekt" gehandelt habe und zunächst hätte abgemahnt werden müssen.

Doch die Arbeitsrichter wiesen auch darauf hin, dass ein Facebook-Eintrag schwerer wiege als eine wörtliche Äußerung unter Kollegen. Er greife nachhaltig in die Rechte der Betroffenen ein, erklärte der Präsident der Rechtsanwaltskammer, Herbert Schons. Erschwerend sei hinzugekommen, dass eine Vielzahl von Arbeitskollegen zu den Facebook-Freunden des Klägers zählten und die Beleidigungen lesen konnten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare