Retro für Daddler

Bei Konsolenspielen werden alte Erfolgstitel neu aufgelegt

+
Screenshot aus „The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3DS“

- Dass Filme oder Musikstücke neu aufgelegt werden ist nicht ungewöhnlich. Jetzt werden auch erfolgreiche Konsolenspiele in einer verbesserten Version veröffentlicht. Den Spielefans scheint das zu gefallen - aber warum eigentlich?

Link, der Held der Zelda-Reihe, kehrt zurück zu alten Abenteuern. Als Nintendo im September vergangenen Jahres ankündigte, dass ein Remake des Spieleklassikers „The Legend of Zelda: Ocarina of Time“ geplant sei, waren die Videospielfans begeistert. Eine überraschende Reaktion, denn der Zelda-Teil aus dem Jahr 1998 gilt bei vielen Kritikern als das beste Spiel aller Zeiten. Der Titel wurde weltweit 7,6 Millionen mal verkauft. In der Filmbranche würde es wohl heftigen Widerstand geben, wenn ein Produzent es wagen würde, einen Film wie „Der Pate“ neu auflegen zu wollen.

Und doch passt das Zelda-Remake in die heutige Zeit. Es gibt mittlerweile kaum eine große Band, deren Diskografie kein „Greatest Hits“-Album enthält, Fernsehserien der Achtziger wie das „A Team“ werden neu verfilmt – Retro, wohin man schaut. Der Trend greift nun auch auf Videospiele über. In den vergangenen Monaten sind zahlreiche ältere Titel neu aufgelegt worden, etwa in der Reihe „Classics HD“ für die PlayStation 3. Die Grafik der Spiele wird dabei auf den HD-Standard gebracht und eine 3-D-Unterstützung integriert. Bereits erschienen sind Neuauflagen von Tomb Raider, Splinter Cell und Prince of Persia – Metal Gear Solid und Silent Hill sollen folgen.

In den Medien wird über den neuen Trend gegrummelt. Der Tenor: Mit Neuauflagen lasse sich ohne großen kreativen Aufwand und mit kalkulierbarem finanziellen Risiko viel Geld verdienen. Als Paradebeispiel dafür gilt das „Star Wars“-Franchise, das von Lucasfilm mit ständigen Neuauflagen gemolken wird. Viele Spielefans sind den Neuauflagen dagegen gerade wegen des finanziellen Aspekts nicht abgeneigt, denn die Preise scheinen fair: Die jüngst erschienenen HD-Collections enthalten mehrere Spiele und kosten etwa 30 Euro. Mit diesen Neuauflagen kann qualitativ hochwertigen Videospielen somit der kommerzielle Erfolg ermöglicht werden, der ihnen bei der Ersterscheinung verwehrt blieb. Eines der ersten Remakes war in diesem Jahr folgerichtig „Beyond Good & Evil HD“, das 2003 zwar die Kritiker überzeugte, nicht aber die Käufer. Gleiches gilt für die „Ico & Shadow of the Colossus“-Collection.

Durch die technischen Veränderungen, die an den Neuauflagen vorgenommen werden, sollen nun auch jüngere Spieler mit den Klassikern in Berührung kommen. HD-Grafik und Designentwicklungen wie die Trophäenanbindung, bei der es für bestimmte Aktionen im Spiel virtuelle Belohnungen gibt, sind für jüngere Spieler längst obligatorisch. Dazu zielt der Markt auch auf die Nostalgiker ab, die die Spiele bereits kennen, aber in technisch aktuellem Gewand erneut spielen möchten.

Weil bei Videospielen Technik und Qualität enger aneinander gekoppelt sind als in anderen Medien, haben auch die neuen Versionen durchaus Erfolg. Einen Filmklassiker wie „Casablanca“ kann man sich auch heute noch anschauen – eine Neuauflage wäre also unnötig. Bei Videospielen hat die Technik jedoch in den vergangenen 15 Jahren einen derartigen Sprung gemacht, dass Spiele aus der Anfangsphase der 3-D-Grafik im Vergleich zu aktuellen Titeln stark an visueller Qualität eingebüßt haben. Durch eine Neuauflage ohne die früheren technischen Begrenzungen werden diese Spiele nun qualitativ aufgewertet.

Da zusätzlich das inhaltlich Wesentliche, das Spielprinzip, unangetastet bleibt, können Spiele-Remakes hochwertiger sein – im Gegensatz etwa zu Neuauflagen von Filmen, bei denen sich Änderungen wie Special Effects, neue Interpretationen oder andere Darsteller kontraproduktiv auswirken können. Die Anzahl schlechter Spiele-Remakes ist entsprechend gering: Die Actionspiele „Serious Sam HD“ und „Turtles in Time Re-Shelled“ zählen dazu, was sich aber mit ihrer nicht mehr zeitgemäßen Spielmechanik begründen lässt.

Dass im Konsolenspielbereich trotz des Remake-Trends kein Rückgang von Kreativität und Originalität zu verzeichnen ist, zeigt ein Blick auf die Neuerscheinungen in diesem Spieleherbst: Mit den Actiontiteln „Batman: Arkham City“ und „Uncharted 3“, dem Rollenspiel „Skyrim“ sowie neuen Abenteuern von Mario und Zelda kommen in diesen Wochen viele hochkarätige Spiele auf den Markt – Spiele, die neue Geschichten erzählen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare