Auktion

Kunst aus dem Besitz der Pleite-Bank Lehman Brothers versteigert

- Kunst aus der Sammlung der Pleitebank Lehman Brothers ist am Samstag in New York unter den Hammer gekommen. Das Auktionshaus Sotheby’s erzielte insgesamt 12,3 Millionen Dollar (ca. 9,1 Millionen Euro). Das entspricht den Erwartungen der Experten, die den Erlös im Vorfeld auf 9 bis 12 Millionen Dollar geschätzt hatten.

In New York sind wertvolle Kunstwerke aus dem Besitz der zusammengebrochenen US-Investmentbank Lehman Brothers versteigert worden. Das Aktionshaus Sotheby’s erzielte mit der Versteigerung am Samstag Einnahmen von knapp 12,3 Millionen Dollar (9,1 Millionen Euro). Mit der Summe sollen Gläubiger der Bank bezahlt werden - deren Forderungen sich allerdings auf mehr als 600 Milliarden Dollar summieren. Der erzielte Erlös war jedoch höher als im Vorfeld erwartet.

Bei der Auktion wurden Werke bekannter Künstler versteigert, darunter drei Bilder des Deutschen Gerhard Richter. Ein Werk des Briten Damien Hirst fand jedoch keinen Abnehmer. Weitere Stücke aus der Sammlung sollen am Mittwoch in London versteigert werden. Lehman Brothers kaufte die wertvolle Sammlung mit Werken von internationalen Kunststars wie Anish Kapoor und Olafur Eliasson im Jahr 2003.

Lehman Brothers meldete am 15. September 2008 Insolvenz an, wodurch viele Anleger ihr Geld verloren. Durch den Zusammenbruch der Bank wurde die weltweite Finanzkrise massiv verschärft.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare