„In diesem Moment“

Roger Cicero bringt neues Album heraus

+
Roger Cicero bringt neues Album heraus

Hannover - Roger Cicero veröffentlicht sein viertes Album „In diesem Moment“ – und bespiegelt sich auch mal selbst: Es hat sich ausgegockelt.

Roger Cicero hat ein neues Album. Er geht auch auf eine große Tournee. Aber ist das wirklich wichtig? Die wichtigste Neuigkeit über Roger Cicero ist doch die, dass er Angst vor Spinnen hat.So hat er es in Interviews bekannt, und wenn Promis wie Roger Cicero sich vor Vielbeinern fürchten, sorgt das im Vorfeld einer Tonträgerveröffentlichung für das nötige Geklingel in Klatschblättern und Frauenmagazinen. Der „Bild“ hat er sogar verraten, dass er Fan von Poweryoga ist – und für den Fotografen einen Handstand gemacht.

Der Sänger hat es geschafft, ziemlich schnell zum A-Promi aufzusteigen, und er hat das nötige Instrumentarium dafür parat, diesen Zustand zu unterfüttern. Dabei ist er eigentlich nur der Typ mit dem Hut, der auf drei Alben mehr oder weniger alle Klischees des modernen Mannes besungen hat. Doch er war zur rechten Zeit mit der richtigen Musik zur Stelle, und nun spielt er in den großen Hallen und hat mit überzeugenden Liveauftritten (und hannoverscher Bandhilfe auf der Bühne) ein solides Stammpublikum um sich versammelt.

Doch Handwerk gehört zum Klappern, und da hat Cicero bislang verlässlich seine Klientel bedient und nur vorsichtig an Stellschrauben gedreht. Das tut er auch auf „In diesem Moment“. Mit Jazz und Swing und fettem Big-Band-Sound hat das musikalisch nur noch wenig zu tun, mittlerweile hat sich Cicero ins Soulpopfach verändert, mit Ausflügen in die Ü-30-Disko oder das gutbürgerliche Tanzlokal.

Thematisch scheint es zwar noch genug über Männer und ihre Eigenheiten zu sagen zu geben. Doch Cicero hat die ausgelutschte Rolle des Klischeegockels abgelegt und lässt hier und da gar den Schluss zu, dass er selbst das sein könnte in den Liedern. Dabei mag eine Rolle spielen, dass der frühere Stammtexter Frank Ramond nur noch wenige Worte beigesteuert hat.

Fast nachdenklich wirkt da die eine oder andere Zeile, die sich auch mal nicht mit dem Themenfeld „Ich und Du“ beschäftigt oder „Ich und Ich“ (wie bei „Der Typ im Spiegel“), sondern mit „Ich und das Leben“. Passiert ist eigentlich genug in der Zwischenzeit. Cicero ist Vater geworden, er hat ein biografisches Buch veröffentlicht und beim Jazzfestival in Montreux ein Abendprogramm bestritten. Man würde gern ein wenig mehr wissen über diesen Typen. Auch in seinen Liedern. Es könnte sogar etwas über Spinnenangst sein.

Konzert: 18. März 2012 in der AWD-Hall Hannover. Tickets: (05 11) 44 40 66.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare