Schlagerstar im TV

ZDF setzt voll auf Helene Fischer

+
Profi bei der Arbeit: Helene Fischer singt mehrmals im ZDF.

Mainz - Helene Fischer wird vermutlich auch durch das Jahr 2015 atemlos hetzen. Der Marktwert des Schlagerstars hat inzwischen seinen Höchstwert erreicht und wird dem blonden, nur 1,58 Meter großen Shootingstar Millionenumsätze bescheren.

Das ZDF will am Erfolg der 30-jährigen Helene Fischer teilhaben: Am Mittwoch um 20.15 Uhr serviert der Mainzer Sender die Höhepunkte ihres Konzerts in der Hamburger O2-World vom Herbst 2014. In diesem Jahr plant das ZDF weiterhin, das Abschlusskonzert von Helene Fischers Stadiontournee im Juli im Berliner Olympiastadion sowie eine Ausgabe der „Helene Fischer Show“ zum Jahresende zu übertragen. „Ich freue mich riesig auf meine beiden Konzerte im ZDF“, sagte die Bambi-Preisträgerin. „Besonders das Stadionkonzert im Sommer wird für meine Fans, die Zuschauer und natürlich für mich selbst ein fantastisches Erlebnis.“ In der ARD wird sie außerdem in einem „Tatort“-Krimi mit Til Schweiger zu sehen sein.

Das ZDF im Fischer-Glück

Das ZDF hatte im Ringen mit der ARD um den Shootingstar dennoch das glücklichere Händchen. Vor allem wegen der im September aufgezeichneten Udo-Jürgens-Geburtstagsgala mit Fischer. Nach dem Tod des Liedermachers und Sängers wiederholte das ZDF die Show kurz vor Heiligabend. Am Ersten Weihnachtstag erreichte die im Dezember aufgezeichnete „Helene Fischer Show“ mit dem letzten Jürgens-Auftritt im TV prompt mehr als 6,5 Millionen Zuschauer.

Spott von Böhmermann und Co

Der kommerzielle Erfolg allerdings erzeugte auch Neid. Jan Böhmermann bezeichnete die Künstlerin als „singende Sagrotan-Flasche“. Komikerin Carolin Kebekus (34) erntete mit ihrer Parodie „Atemnot“ nicht nur Lob, sondern zog sich auch den Groll der stets bereiten Fischer-Anhänger zu.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare