Sparkassen-Adventskalender 2019

Stiefel für Vereine ist gefüllt

Spendenübergabe in Korbach: Mit insgesamt 20.000 Euro unterstützt die Sparkasse Waldeck-Frankenberg gemeinnützige Initiativen aus dem Landkreis. Foto: Lutz Benseler
+
Preisverleihung im Februar in Korbach: 20.000 Euro gingen an engagierte Vereine.

Wieder sind 20.000 Euro im Spiel. Und wieder sind Vereine eingeladen, sich zu bewerben.  Runde Nummer sechs des Sparkassen-Adventskalenders hat begonnen.

Ein Blick in die Gesichter genügt: Freude, Stolz und Motivation spiegeln sich, wenn die Preisträger der Aktion Sparkassen-Adventskalender jeweils zu Jahresbeginn ihren Lohn entgegennehmen – Lohn für ihre Bewerbung zugunsten des Ehrenamts. Der Blick in ihre Gesichter ist der Nachweis, dass hier Gutes und nachhaltig Wirkungsvolles geschieht. Für die Sparkasse Waldeck-Frankenberg ist er Ansporn dafür, im darauffolgenden Herbst in die nächste Runde zu starten.

Wieder stecken insgesamt 20.000 Euro im roten Stiefel. Und wieder sind alle gemeinnützigen Vereine im Geschäftsgebiet der Sparkasse eingeladen, sich um Preise im Wert zwischen 250 und 2.000 Euro zu bewerben. Ab sofort ist das möglich – online unter www.sparkassenadventskalender.de.

Kleine Wünsche, große Projekte

Damit gehen kleine und große Wünsche in Erfüllung, die alle eines gemeinsam haben: Sie helfen dabei, gute Ideen zu verwirklichen, Projekte auf den Weg zu bringen oder den entscheidenden nächsten Schritt zu tun.

Es können kleine Wünsche sein wie das Holzpferd für 900 Euro, mit dem sich der Förderverein des Goddelsheimer Kindergartens 2018 bewarb. Es können größere Projekte sein wie der Lehrbienenstand für 10.000 Euro, für den sich der Verein Sielmanns-Natur-Ranger aus Bad Wildungen einen Zuschuss in Höhe von 1.000 Euro sicherte.

Geld für "Silberlinge"

Klein ist auch das Produkt, das der Musikverein Löhlbach Kellerwald auf seinem Wunschzettel hatte: Eine eigene CD sollte entstehen. Bei Kosten von 10.000 Euro kam der Zuschuss aus dem roten Stiefel in Höhe von 1.000 Euro gerade recht.

Die beiden Hauptpreise gingen im vergangenen Jahr an diese Vereine: Am Nikolaustag freute sich der Förderverein der Schule am Enser Tor in Korbach über 2.000 Euro für Experimentierkoffer, die im Physikunterricht eingesetzt werden. Und an Heiligabend öffnete sich das Türchen mit 2.000-Euro-Segen für das Stadtkrankenhaus Korbach: Deckenbilder für die Intensivstation machte der Verein zur Förderung der Hessenklinik damit möglich.

Ab jetzt bewerben

Zwar sind’s noch gut 14 Wochen bis Weihnachten, aber wer eine überzeugende Idee hat, stellt am besten jetzt schon die Weichen.

Wer darf mitmachen?

Eingeladen ist jeder Verein im Geschäftsgebiet der Sparkasse Waldeck-Frankenberg, der seine Gemeinnützigkeit nachweisen und einen Freistellungsbescheid zur Körperschaftssteuer vorlegen kann. Auch verschiedene Sparten eines Vereins dürfen sich beteiligen, wenn sie mit unterschiedlichen Vorhaben ins Rennen gehen.

Innovative Projekte

In Frage kommen gemeinnützige und zukunftsweisende Projekte, die im Landkreis Waldeck-Frankenberg verankert sind und die Region voranbringen. Sie müssen für das Jahr 2020 geplant sein oder im kommenden Jahr abgeschlossen werden. Projekte der öffentlichen Hand sind nicht zugelassen.

Was ist zu tun?

Die Bewerbung ist mit wenig Aufwand ausgefüllt. Dafür steht unter www.sparkassenadventskalender.de ein Formular zur Verfügung. Bis zu vier Sätze reichen, um das Projekt vorzustellen. Dazu kommen ein kurzes Vereinsporträt und ein Foto, das das geplante Projekt illustrieren oder aber die Gruppe, die Sparte oder den Verein zeigen soll.

Bis wann läuft die Frist?

Bewerbungsschluss ist am Donnerstag, 31. Oktober (12 Uhr). Alle Bewerbungen, die bis dahin eingegangen sind, haben die Chance auf reichen Segen im Advent. Danach ist eine fünfköpfige Jury gefragt, die im November aus allen Bewerbungen eine für jedes Türchen aussucht.

81 Vereine hatten sich im Vorjahr beworben. Insgesamt 88 Projekte standen zur Wahl – mit einem Kostenvolumen von zusammen knapp 600.000 Euro. Das kleinste hatte der TV Külte angemeldet (mit 300 Euro), das größte der TSV Odershausen (mit 285.000 Euro).

24 Türchen

Wer wieviel gewonnen hat, ist im Advent täglich in der Waldeckischen Landeszeitung, der HNA Frankenberger Allgemeine und auch im Internet zu sehen: unter www.sparkassenadventskalender.de.

Sicher ist: Selten ist der Weg zu einem Zuschuss so leicht, sind die Hürden, um Geld für einen guten Zweck zu bekommen, so niedrig wie bei dieser Aktion.

Machen Sie mit in dieser sechsten Runde und sichern Sie sich die Chance auf Weihnachtsgeld für Ihren Verein und seine Arbeit!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare