Waldeck-Frankenberg

B 252: Nachtfahrverbot bis September verlängert

- Waldeck-Frankenberg. Das Nachtfahrverbot auf der B 252 wird bis zum 30. September verlängert. "Es gilt weiterhin von 22 bis 6 Uhr“, teilte der hessische Wirtschaftsstaatssekretär Steffen Saebisch am Donnerstag mit.

Diese Fristverlängerung sei erforderlich, da das umfangreiche Datenmaterial noch einer eingehenden Analyse bedürfe und hierfür Zeit benötigt werde. Darüber hinaus verwies der Staatssekretär auf seine Zusage, dass ohne eine ausführliche Einbindung des Runden Tisches keine Entscheidung ergehen wird. Die nächste Sitzung des „Runden Tisches" findet am 6. Juli statt, auf der das weitere Vorgehen besprochen werden soll. Eine entsprechende Anweisung an das Regierungspräsidium bezüglich der Fristverlängerung ist bereits ergangen.

Das hessische Verkehrsministerium hatte im April das Nachtfahrverbot für Lastwagen mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen auf den lärmbelasteten Bundesstraßen 3 zwischen Borken und Cölbe sowie auf der B 252 zwischen Diemelstadt und Lahntal Göttingen verhängt. Heimische Unternehmen aus den Kreisen Marburg-Biedenkopf, Waldeck-Frankenberg, Schwalm-Eder-Kreis und Hochsauerland dürfen ihre Betriebe weiterhin anfahren; sie haben sich allerdings verpflichtet, ihren Beitrag zur Lärmentlastung der Anwohner der Bundesstraßen zu leisten, indem sie sich auf die unumgänglichen nächtlichen Fahrten beschränken und aufschiebbare Touren auf die Tagzeit legen. Gleichzeitig wurden polizeiliche Kontrollen durchgeführt, um den Transitverkehr von den Strecken fernzuhalten. Daran werde auch in der Verlängerungsphase festgehalten, teilte Saebisch mit.Abschließend wies der Staatssekretär daraufhin, das rund 320 Unternehmen die „Gemeinsame Erklärung“ unterschrieben und damit ihre Bereitschaft zur Kooperation bekundet haben, gemeinsam mit dem Wirtschafts- und Verkehrsministerium an einer für die gesamte Region tragfähigen Verbesserung der Situation an den beiden Bundesstraßen zu arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare