Fahrer muss sich der Physik beugen

32-Tonnen-Kran landet im Graben

+

Edertal-Wellen/Fritzlar-Geismar - Am frühen Dienstagnachmittag ereignete sich auf der gefahrenträchtigen Landstraße zwischen Edertal-Wellen und Fritzlar Geismar ein Unfall, der für den Beteiligten glimpflich ausging, aber eine mehrstündige Bergungsaktion nach sich zog.

Der Fahrer eines schweren Kranwagens gelangte in einer lang gezogenen Rechtskurve rechts auf die Bankette der Fahrbahn. Die Räder des schweren Fahrzeugs gruben sich sofort in die aufgeweichte Erde. Der Kran rutschte nach rechts in den Graben und viel auf seine rechte Seite. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Weder Glatteis noch unangepasste Geschwindigkeit sind die Ursache für das Malheur. Nicht einmal einen Fahrfehler attestiert die Polizei dem Fahrer, „denn diese Kräne benötigen die gesamte Spurbreite. Geraten sie auf die Bankette, sind sie mit ihrem Gewicht – in diesem Fall 32 Tonnen – nicht zu halten“, formuliert es ein Beamter der Fritzlarer Polizeistation. Zwei Kräne derselben Firma brauchten Stunden, um den Kollegen zu bergen. Die Straße blieb dafür voll gesperrt. (su)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare