Bad Wildungen: Spende erbeten, Bargeld gestohlen

74-Jährige Opfer von Trickdiebinnen

- Eine 74-Jährige aus Bad Wildungen wurde am Dienstagvormittag um 11.20 Uhr in der Brunnenstraße Opfer des so genannten Spendentricks.

Kurz nachdem sie bei einem Geldinstitut in der Brunnenstraße Geld abgehoben hatte, wurde die Bad Wildungerin unweit der Bank von zwei jungen Frauen angehalten und um eine Spende gebeten. Die beiden Frauen gaben vor, taubstumm zu sein und hielten der hilfsbereiten 74-Jährigen eine Spendenliste vor. Nachdem die Seniorin eine Spende überreichte hatte, umarmten die beiden Frauen die Geschädigte und bedankten sich überschwänglich. Bei dieser Gelegenheit stahlen sie ihr die Geldscheine aus dem Portemonnaie. Als die Geschädigte den Diebstahl bemerkte, waren die Diebinnen bereits über alle Berge. Die beiden Frauen waren etwa 25 Jahre alt und 165 cm groß. Sie hatten beide halblange, schwarze, glatte Haare und trugen schwarze Hosen. Sie trugen identische Anoraks mit weißer Grundfarbe und schwarzem Muster. Die beiden ausländischen Frauen sahen sich ähnlich, sie könnten Schwestern sein. Vermutlich handelt es sich um Südosteuropäerinnen. Diese Masche ist nicht neu, aber immer wieder erfolgreich. Die Polizei in Waldeck-Frankenberg warnte erst im Dezember letzten Jahres in der Presse vor dieser Masche:- Lassen Sie sich auf der Straße nicht auf Spendensammler ein. Oft handelt es sich um Trickdiebe

- Halten sie mindestens eine Armlänge Abstand und fordern diesen auch ein. Meiden Sie Körperkontakt

- Schützen Sie ihr Bargeld mit der Hand, falls Ihnen Jemand zu nahe kommt

- Im Zweifelsfall machen Sie auf sich aufmerksam und rufen laut um Hilfe

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Bad Wildungen, Tel.: 05621-7090-0; oder jede andere Polizeidienststelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Blaulicht
Kommentare zu diesem Artikel