Unfall vor der Serpentinenstrecke zwischen Helsen und Kohlgrund

75-jähriger Kohlgrunder schwer verletzt

+

- Ein 75-jähriger Kohlgrunder ist am Mittwoch gegen 13.20 Uhr mit seinem VW Polo auf der Landesstraße zwischen Helsen und seinem Heimatdorf verunglückt. Der Schwerverletzte musste von der Feuerwehr aus seinem Wagen werden und nach notärztlicher Erstversorgung vor Ort an die Crew des Rettungshubschraubers "Christoph 7" übergeben werden.

Zu dem Unfall war es nach ersten Erkenntnissen der Polizei gekommen, als der Kohlgrunder mit seinem Wagen aus Richtung Helsen kommend unmittelbar vor Beginn der Serpentinenstrecke nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Wagen überfuhr einen Leitpfosten und rutschte in den Wassergraben. nach wenigen Metern prallte der Wagen gegen eine querverlaufenden Wasserdurchlass. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Polo und kam schließlich schwer beschädigt entgegen der Fahrtrichtung zum stehen.

Die von nachfolgenden Pkw-Fahrern alarmierten Rettungskräfte unterstützten zunächst die aus Marsberg angerückte Notärztin bei der Erstversorgung des eingeklemmten Patienten. Als dieser mit Medikamente ruhig gestellt war, konnten die Arolser Feuerwehrleute ihr dutzendfach einstudiertes Programm zum Öffnen eines Fahrzeugdaches abspulen. Mit dem Spineboard wurde der 75-Jährige dann aus dem Wagen gehoben und schließlich dem Notarzt-Team übergeben.

Der Rettungswagen brachte den Schwerverletzten dann zum Gut Eilhausen, wo der Rettungshubschrauber inzwischen gelandet war.

Die Unfallursache bleibt zunächst ungeklärt. Die Polizei hat routinemäßig Unfallspuren gesichert. (es)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare