Sturmtief Franz fegt über den Landkreis hinweg

Aktuelle Wetterwarnung für Waldeck-Frankenberg: Deutscher Wetterdienst rät zur Vorsicht

+
Beim Sturm am Wochenende stürzte ein Baum auf die Straße zwischen Bad Wildungen und Wenzigerode.

Waldeck-Frankenberg - Sturmtief Franz fegt über Deutschland hinweg. Für Mittwoch hat der Deutsche Wetterdienst eine Warnung für den Landkreis Waldeck-Frankenberg herausgegeben.

Eine Amtliche Warnung vor Wind- und Sturmböen hat der Deutsche Wetterdienst für den Landkreis Waldeck-Frankenberg herausgegeben. Bis 20 Uhr am Mittwoch treten in unserer Region demnach Windböen mit Geschwindigkeiten bis 85 Kilometer pro Stunde auf. Anfangs kommen sie aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung.

"In Schauernähe sowie in exponierten Lagen muss mit Sturmböen bis 100 km/h gerechnet werden", heißt es bei den Experten vom Deutschen Wetterdienst. Bei entsprechenden Wetterverhältnissen könnten Gefährdungen auftreten. Entsprechend heißt es in der Amtlichen Warnung: "Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände."

Schneefall in Waldeck-Frankenberg oberhalb 800 Metern

Oberhalb 800 Metern tritt laut DWD außerdem leichter Schneefall mit Mengen zwischen drei und sechs Zentimeternauf. Verbreitet wird es glatt.

Zuletzt hatten das Sturmtief Dragi sowie das Sturmtief Eberhard am Wochenende in Waldeck-Frankenberg für Stromausfälle, umstürzende Bäume und Behinderungen etwa im Bahnverkehr geführt. Am Hochbehälter in Marienhagen war etwa ein Baum auf ein Auto gestürzt. Verletzt wurde niemand.

Sturm-Fotos der WLZ-Leser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare