Bestellung von 13 bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern im Landkreis

Die alten „Feger“ sind auch die neuen

Die neu bestellten Bezirksschornsteinfeger mit Repräsentanten aus Politik und Verwaltung. Foto: pr
+
Die neu bestellten Bezirksschornsteinfeger mit Repräsentanten aus Politik und Verwaltung. Foto: pr

Waldeck-Frankenberg - Der Landkreis hat 13 neue Bezirksschornsteinfeger. Sie erhielten jetzt ihre Bestellungsurkunden.

An der Feierstunde im Korbacher Kreishaus nahmen auch Erster Kreisbeigeordneter und Brandschutzdezernent Jens Deutschendorf, Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick und Kreissachbearbeiter Hans Hiemer teil.

Insgesamt 20 Kehrbezirke mit jeweils einem Bezirksschornsteinfeger gibt es im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Der Kreisgruppe steht Siegfried Becker als Obmann vor. Grundlage für die Tätigkeit der Bezirksschornsteinfeger ist das Gesetz zur Neuregelung des Schornsteinfegerwesens. Es ist zu großen Teilen am 29. November 2008 in Kraft getreten. Die Folge war ein kompletter Strukturwandel des Berufsbildes.

Vor dem Inkrafttreten des Gesetzes war der jeweilige Bezirks-Schornsteinfegermeister „beliehen“, jetzt ist er „bevollmächtigt“ mit einer Bestelldauer von sieben Jahren. Er übernimmt lediglich hoheitliche Aufgaben. Dazu gehören die Feuerstätten-Schau, die Erstellung des Feuerstättenbescheides und die Überwachung aller gesetzlich anfallenden Schornsteinfegerarbeiten in seinem Kehrbezirk.

Vor diesem Hintergrund mussten sich auch die 13 Herren, die nun zu bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern bestellt wurden, um ihren Posten bewerben, obwohl sie teilweise schon seit Jahrzehnten die verantwortungsvolle Position innehatten. Nach sieben Jahren Ausübung der Tätigkeit sieht das neue Gesetz diese Vorgehensweise vor. Jens Deutschendorf stellte bei seiner Gratulation zufrieden fest, dass alle Herren, die sich erneut auf „ihren“ Bezirk beworben hatten, für diesen auch genommen worden seien. Damit sei eine Kontinuität gewährleistet, die allen Beteiligten zu Gute komme.

Zu bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern ernannt wurden: Siegfried Becker/Twistetal-Twiste, Heinz-Walter Beil/ Frankenberg, Kai-Uwe Endes/Twistetal-Twiste, Dirk Grebe/Willingen-Rattlar, Stephan Gündling/Twistetal-Ober-Waroldern, Peter Klinge/Haina-Battenhausen, Hubert Meier/Frankenberg, Rüdiger Schalk/Korbach, Klaus-Dieter Siegert/Vöhl, Jürgen Tripp/Diemelstadt-Wethen, Norbert Truß/Allendorf-Haine, Wolfgang Truß/Allendorf-Haine und Bernhard Zwirner/Diemelstadt-Rhoden. Ihre Kehrbezirke umfassen z. B. die Stadt Diemelstadt mit allen Stadtteilen, Kernstadt und Stadtteile Korbachs, Ortsteile der Gemeinde Burgwald sowie Stadtteile und Kernstadt Frankenbergs und Bad Wildungens.(r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare