Bewohner und Angehörige fragen verstärkt nach – Betreiber reagieren

In Altenheimen steigt Interesse am Internet

+
Im World Wide Web: Senioren sind heute immer häufiger im Internet unterwegs. 

Waldeck-Frankenberg. E-Mails oder Whats-App schreiben mit Freunden, kypen mit Angehörigen: Nicht nur junge Menschen, auch Senioren greifen auf diese Art der Kommunikation immer öfter zurück. Erkannt haben das längst auch die Altenheime in Waldeck-Frankenberg. W-LAN für die Bewohner ist dort zumeist Standard.

„Die Nachfragen häufen sich. Bewohner und Angehörige wollen konkret wissen, wie das Internet-Angebot bei uns aussieht“, sagt Volker Czerwinski, Geschäftsführer des Altenzentrums „Auf der Burg“ in Frankenberg. Aktuell stehe für die Bewohner kostenloses W-LAN zur Verfügung. „Wir werden im Zuge unserer Umbau- und Modernisierungsarbeiten künftig in allen 81 Zimmern auch einen festen Internetzugang einrichten und somit das Angebot noch weiter verbessern“, sagt Czerwinski. Zwar kommen laut Geschäftsführer derzeit kaum Bewohner mit eigenem Laptop oder Smartphone in die Einrichtung. „In Zukunft wird das aber häufiger so sein“, ist sich Czerwinski sicher. Er erinnert an eine mittlerweile verstorbene Bewohnerin, die während ihres Aufenthalts im Altenzentrum mit ihrer in den USA lebenden Tochter gerne geskypt hatte – also mit ihr über Internet und per Bildübertragung telefoniert hatte. Auch in der Seniorenpflegeeinrichtung „Haus am Nordwall“ in Korbach spielt das Thema „Internet“ in Aufnahmegesprächen eine immer stärkere Rolle – wenngleich die Bewohner das W-LAN-Angebot laut Pressesprecherin Claudia Schneider „derzeit noch selten nutzen“. Christian Peter vom DRK-Kreisverband Frankenberg sagt: „Von unseren 240 Plätzen in Battenberg, Gemünden und Waldeck haben wir 120 mit kostenlosem W-LAN ausgestattet. Wir gehen davon aus, dass wir in den nächsten drei Jahren alle unsere Seniorenzentren mit einem flächendeckenden kostenfreien W-LAN-Netz ausgestattet haben werden.“

Was die Leiter der Senioreneinrichtungen noch sagen, lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der Waldeckischen Landeszeitung am Freitag, 13. Januar 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare