Von guter wirtschaftlicher Lage profitieren alle Personengruppen

Arbeitslosenquote sinkt  im Landkreis auf   3,3 Prozent 

+
Die Agentur für Arbeit hat die neuen Arbeitsmarktzahlen vorgelegt.

Waldeck-Frankenberg. Auch im Mai hat sich der positive Trend auf dem heimischen Arbeitsmarkt  fortgesetzt. Die Arbeitslosenzahl sinkt erneut auf jetzt 6204 Personen in den Landkreisen Waldeck-Frankenberg und Schwalm-Eder. Das teilte die Agentur für Arbeit mit.

374 weniger Jobsuchende als im April und sogar 1515 weniger als im Mai 2017, sind in der Statistik geführt. . Die Arbeitslosenquote liegt im Agenturbezirk Korbach aktuell bei  3,3 Prozent, was einem Minus von 0,3 Punkten binnen Monatsfrist und 0,9 Punkten im Jahresvergleich entspricht. 

Von der anhaltenden Erholung auf dem Arbeitsmarkt können in erster Linie Ausländer sowie Leistungsempfänger im Rechtskreis SGB II (Hartz IV) profitieren. Aber auch für alle anderen Personengruppen zeigt die Statistik eine erfreuliche Reduzierung der Arbeitslosenzahlen an. Insbesondere gegenüber dem Vorjahr sind durchweg eklatante Rückgänge um die 20 Prozent festzustellen. 

Weniger Langzeitarbeitslose

Allein die Langzeitarbeitslosigkeit von ALG II-Empfängern sinkt hier um 27,1 Prozent, die von Migranten um 27,8 Prozent. Der Aufschwung ist in beiden Landkreisen gleichermaßen zu beobachten. In Waldeck-Frankenberg ist die Arbeitslosenquote mit 3,3 Prozent um 0,1 Punkte niedriger als in Schwalm-Eder.  Die niedrigste Arbeitslosenquote weist wieder Frankenberg mit nur 3,1 Prozent auf.

 Manfred Hamel, Geschäftsführer operativ der Agentur für Arbeit, zieht ein positives Resümee: „Über 1500 Arbeitslose weniger als im Vorjahr sprechen für sich. Es ist besonders erfreulich, dass alle besonderen Zielgruppen der Arbeitsmarktpolitik gleichermaßen von dieser außergewöhnlich guten Entwicklung profitieren. Es gilt nun, alle Kräfte zu bündeln, diesen Trend über die Sommermonate beizubehalten.“

Landkreis Waldeck-Frankenberg

2871 Personen waren im Mai im Landkreis Waldeck-Frankenberg arbeitslos gemeldet, 111 weniger als im Vormonat und 539 weniger aankenbergls im Vorjahresmonat. Das entspricht einem Minus von 3,7 Prozent und von 15,8 Prozent. Die aktuelle Quote ist 3,3 Prozent, im April waren es 3,4 Prozent und im Mai 2017 3,9 Prozent gewesen.

Bad Arolsen

635 Menschen ohne Beschäftigung sind in der Geschäftsstelle Bad Arolsen aktuell erfasst. Im Vergleich zu April sind das 43 weniger (minus 6,3 Prozent), im Vergleich zu Mai 2017 sind es 77 weniger (minus 10,8 Prozent). Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt hier 3,6 Prozent, im Vormonat waren es 3,8 Prozent und im Vorjahresmonat 4,0 Prozent gewesen.

Korbach  mit Bad Wildungen

1354 Menschen ohne Arbeit waren im Mai in Korbach und Bad Wildungen registriert. Das sind 30 weniger (minus 2,2 Prozent) als im April und 289 weniger (minus 17,6 Prozent) als im Mai 2017. Die aktuelle Quote beträgt 3,3 Prozent, während sie im April 3,4 Prozent und im Vorjahresmonat 4,0 Prozent gewesen war.

Frankenberg

882 Arbeitslose meldet die Geschäftsstelle Frankenberg im Berichtsmonat. Das entspricht einem Abgang von 38 Personen (minus 4,1 Prozent) gegenüber dem Vormonat und einem Abgang von 173 Personen (minus 16,4 Prozent) gegenüber dem Vorjahresmonat. 3,1 Prozent lautet die Quote im Mai, 3,2 Prozent waren es im April und 3,7 Prozent im Mai 2017 gewesen. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare