Waldeck-Frankenberg

Arbeitslosigkeit steigt nur wenig

- Waldeck-Frankenberg. Die Arbeitslosenquote im Landkreis Waldeck-Frankenberg ist im November geringfügig auf 4,5 Prozent gestiegen. Das teilte die Agentur für Arbeit am Mittwoch in Korbach mit.

Der Herbst bremst den Arbeitsmarkt Waldeck-Frankenbergs saisonbedingt. Zwar bewegt sich die Arbeitslosenquote nach wie vor auf niedrigem Niveau, stieg aber im November geringfügig um 0,1 Punkte auf jetzt 4,5 Prozent. Noch im Vormonat waren es 4,4 Prozent, im Vorjahresmonat 4,8 Prozent gewesen. Das entspricht einem Plus von 84 Arbeitslosen (2,3 Prozent) auf jetzt 3806 Menschen ohne Beschäftigung. Zum Vergleich: Im Oktober waren 3722 Menschen arbeitslos gemeldet. „Die Situation auf dem heimischen Arbeitsmarkt stimmt nach wie zufrieden und sorgte im November nicht für gravierende Veränderungen“, resümiert Uwe Kemper, Leiter der Agentur für Arbeit Korbach.

Der Bestand offener Stellen reduzierte sich nur leicht von 905 im Oktober auf aktuell 854 Angebote (620 im Vorjahr). Leicht zurück ging laut Arbeitsagentur der Anteil unbefristeter und sofort zu besetzender Jobs. Teilzeitarbeit sei dagegen etwas mehr gefragt, so dass auch die Chancen für Berufsrückkehrer größer geworden seien.

Mehr lesen Sie in der WLZ-FZ am Donnerstag, 1. Dezember 2011.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare